Montag, 21. März 2016
"Bach" Johann Sebastian Bach erzählt in jeder Note von"
GOTT sagte Elke Heidenreich und ergänzte durch etwas sehr spannendes, Shakespeare wußte unglaublich viel über den Menschen, die Natur ist auch von ihm beseelt, glaube ich.

Ein jüdischer Autor schreibt ein wundervolles Buch, wo es um ein rituelles Reinigungsbad geht und darum, dass einige russische Auswanderer glauben, das Gebäude, welches vor ihrer Haustür entsteht, sei ein Schachclub für Sie, urkomisch und zugleich humorvoll und liebevoll soll die Geschichte von dem Autoren sein.

Auf dem Jacobsweg begegnete ich zwei jungen, jüdischen Frauen, eine von ihnen war auch in Indien und liebte dieses Land. Sie kannte auch Meditation, ich weiß nicht woher.

Nachdem ein Missverständnis zwischen uns ausgeräumt war, halfen sie mir beide bei der richtigen Aussprache der Esme Gebetes.

Diese beiden Frauen, vor allem, diejenige, die in Indien hatte eine wunderbare Art auf Menschen zuzugehen, auf völlig Fremde und als gute Bekannte, oder Freunde verließ man sich.

Ich glaube Humor, wie jedes Gefühl Im Menschen hat seinen Platz. Ich glaube desweiteren, dass GOTT vielleicht schmunzelt, wenn sie / es/ er sieht, das Menschen überlegen, dass Ursache und Wirkung GOTT, vor allem unendlichen GOTT genauso wenig widersprechen, wie Zufälle und Mathematik oder Physik, denn wir leben doch alle wegen Milliarden von Zufällen ( oder Ursachen und Wirkungen, die noch nicht erkannt sind).

Ich glaube die Vernunft des Menschen, erkennt das ein Mensch davon profitiert das es einem anderen Menschen besser geht.
Die Vernunft lässt uns gemeinsam Leben und vielleicht auch zum Leben erwachen.

Bei allem schönen im Moment sein; ist die Reflexion über sich selbst auch eine Art Moment, der manche bittere Selbsterkenntnis enthält, Petrus beispielsweise hatte Angst vor Behörden der damaligen Zeit; bin so anders, wo hatte ich selbst Angst;:wo habe ich Angst und wo habe ich Fehler gemacht; vielleicht auch aus Angst oder Minderwertigkeitsgefühlen; Fehler erkennen ist ein bitterer Schmerz; denn sich stellen ist aber auch eine kleine Befreiung von Schuld; nicht immer wieder in dieselben Maschen zu laufen.
Bin wenig dazu neigend mich mit großen zu vergleichen, dafür fällt mir eine deutliche Portion Größenwahnsinn.

Nur selbst die ganz großen hatten mal Angst und später waren sie dann völlig angstfrei.
Das ist bemerkenswert bei den Jüngeren Jesu. Irgendeine Form von tiefgreifender Veränderung /:Transformation hat in ihnen stattgefunden.

Musik der großen Bach war in ihrer Art vollkommen neu; Bach hat Musikgeschichte geschrieben.