Samstag, 24. August 2019
Wodurch entsteht so etwas wie Hass?
Zunächst einmal ist wichtig, sich gegenseitig nicht mehr zuzuhören.
Als nächstes ist wichtig; dass sich Gruppen finden, die nur noch ihre eigene Wertigkeit folgen und möglichst wenig Kontakt haben außerhalb der Gruppe.

Dann ist wichtig; das Mensch auf andere Menschen in irgendeiner Art eine Rechtfertigung erhält, damit Gewalt gegen Menschen verübt werden kann ( irgendwie auf den anderen von oben herab herunterschauen kann).

Zum Beispiel durch Ideen, die das Ich des Einzelnen darauf hinlenken, dass es irgendwann nur noch alleine sein könnte; und dieses alleine sein von ihm oder ihr; zum Nachteil von ihm oder ihr gereiche.

Angst in Kombination mit schlechten Selbstwertgefühl ist eine Kombination mit Potenzial in Richtung Hassentstehung. Noch hinzukommend sind noch andere Steuermechanismen nötig; um den anderen zu lenken (manipulative Mechanismen).

der erste Schritt ist vielleicht das wichtigste, sich gegenseitig sich nicht mehr zuhören, nicht mehr miteinander kommunizieren, … und somit Vermutungen einen Effekt zu ermöglichen, …
zuhören und dadurch ein mögliches mehr verstehen eines anderen Standpunktes muss aus Sicht der Hassentstehung unbedingt vermieden werden.

Ein offener face to face Dialog zwischen gleichberechtigten Gesprächspartnern oder Partnerinnen gilt es zu vermeiden. Gerüchte schüren ist eine Voraussetzung. Nicht miteinander reden ist schon mal der erste Schritt, … Internet ist ungleich face to face Kommunikation gleichberechtiger Partner / PartnerInnen.

(These).

Für manche Lebenssituationen wie beispielsweise fatigue benötigt ein Mensch seinen/ ihren gesamten hormonellen Kreislauf, um eine einfache Treppe zu bewältigen.
Ein fatique ist ein körperlicher, sowie mentaler Erschöpfungszustand.

Zeitnutzung ist gerade bei der Einordnung / bzw bei der Auswahl des Verhaltensoptionen eine bedeutsame Variante, zu schnell handeln; kann im Nachhinein sich als falsch herausstellen; Vernunft miteinbeziehen; manchmal kann es sinnvoll sein; erst mal aus dem Fenster zu schauen oder bis 10 zu zählen und dann zu reagieren, wenn Mensch bereit dazu ist.

Handlungsoptionen benötigen auch einen sinnvollen Umgang mit Zeit; ähnlich wie beim helfen.