Mittwoch, 6. Januar 2021
Dies ein Themenfeld mit hoher gesellschaftlicher Relevanz; wenn bsp. die Enkelin eines ehemaligen Schulleiters betroffen ist und die beiden Großeltern und die Eltern verzweifelt; zeigt dies den großen Rahmen den es haben kann.
https://www.netdoktor.de/magazin/sexueller-missbrauch-anzeichen-und-hinweise/

Wenn Täter auf freiem Fuß bleiben und der Körper, die Seele eines Menschen stark leidet; ist dies eine schlimme Sache für uns alle.

Kindern und Jugendlichen, denen so etwas widerfährt, ein Missbrauch ihres Vertrauens, die schlimme Qualen erleiden, die betroffen sind; können teilweise nicht reden darüber.

Entspannung wird zur Qual; weil sie in die Alpträume zurückführen kann.

Hilfe; wo ist Hilfe?
Ein langer Tunnel aus Schmerz kann sich ausbilden aus dem kein Entrinnen zu geben scheint.

Hilfe; wo ist Hilfe?
Die Seele sucht Hilfe.

Es gibt Hilfestellen:

https://www.hilfetelefon.de/gewalt-gegen-frauen/sexualisierte-gewalt.html

Aus der letzten Quelle zitiert:
"Zwei Drittel aller Vergewaltigungen finden, entgegen der öffentlichen Wahrnehmung, zuhause, im Freundeskreis oder am Arbeitsplatz statt. Nur wenige Täter üben sexualisierte Gewalt aufgrund einer psychischen Erkrankung aus. Die Meisten planen ihre Handlungen gezielt und sind sich darüber bewusst, was sie tun."

Menschen, die einen Machtmissbrauch an ihrem Leib; erlebt hatten, die Vertrauensmissbrauch erlebt hatten, was passiert mit ihnen? Was ist das Problem?
Warum können sie teilweise nicht mal reden; warum versuchen sie Brutalselbstmorde an sich selbst zu verüben?

Deswegen verzweifeln Angehörige, ob dieses Tatbefundes?

Warum können Menschen, denen so schreckliche Dinge passieren schlecht kommunizieren? Wieso ist es so schwierig?

Das kann verschiedene Ursachenketten haben; zunächst einmal wären Opfer überrascht, wenn Gesellschaft Verständnis für ihre Lage hat?

Der Gedankengang ist ja durchaus komplex; es fängt mit engen Rollenmustern an; an die Menschen aufwachsen können; der Gedanke "nein" zu sagen, ist ein sehr wichtiger Aspekt; "nein" gegenüber Machmissbrauch zu sagen, wird heute in Gesellschaft mehrheitlich gewiss mehr verstanden, als in den 50iger Jahren.

Jedes Kind hat vor dem Gesetzgeber, vor Gesellschaft ein Recht auf eine Unversehrheit des eigenen Körpers, niemand darf sich durch Androhungen von Gewalt oder Machtmissbrauch diesem zu wieder handeln.

Menschen, die dem zu Wider handeln; sind Straftäter, die vom Gesetzgeber bestraft werden können.

Die Unversehrheit des Körpers; des eigenen Körpers, wenn sie verlezt ist; und zudem eine Vertrauensmissbrauch bzw. Machtmissbrauch durch Täter vorliegt; ist für diejenigen, die misshandelt wurden, kann eine sehr lange Zeit der Verarbeitung beeinhalten; was es erstrecht zu einem gesellschaftlichen relevanten Bereich erhebt.

Menschen, die so etwas tun; sollten sich bewusst sein, dass ihr Verhalten von einer sehr breiten Mehrheit deutlich verurteilt wird, denn Kindesmissbrauch wird von den meisten Menschen sehr, sehr deutlich abgelehnt!

-----------

Das Problem für die Opfer von Traumatisierungen aus sexualisierter Gewalt oder Gewalterfahrungen wird durch eine Gesellschaft verbessert durch mehr Transparenz.

Wenn über Rollen und Rollenebenen mehr nachgedacht wird; und auch klar erkannt wird, dass es mehrere Rollen gibt; die ein Mensch in seinem Leben spielt und spielen kann; Eigenverantwortung, wenn sie zu Last des Betroffenen geht, kann abgeben werden über einen Zeitraum in Teilen; ohne das die Würde des Menschen beeinträchtigt ist.

Für viele Psychologen und SozialarbeiterInnen ist es ja auch ein Teil ihres Berufes, den sie sich selbst ausgesucht haben.

Selbstverwirklichung ist ein hohes Gut, heute in Gesellschaft. Das heißt der Schutz für Betroffene ist heute besser als früher.

Doch Selbstverwirklichung und die Würde jedes Menschen steht öin einem Verhältnis zueinander.

Wahre Gleichberechtigung ist im Gesetz verankert; natürlich kann man Dinge für einander tun; aber keiner kann ein anderer zwingen etwas zu tun, was sie oder er nicht will vor allem die körperliche Unsicherheit ist ein Recht.

Man darf "nein" sagen.

Menschen, denen etwas passiert ist können vielleicht nicht darüber reden; vielleicht können sie schreiben, malen, singen oder ein einen anderen Weg finden der Expression?

Wir sind eine plualistische Gesellschaft, wo Toleranz einen hohen Stellenwert hat.

Es gibt Menschen verdienen das 10 fache und mehr als andere ohne sich zu schämen.

Menschen, denen schlimmes widerfahren ist,.müssen sich dafür in keiner Weise entschuldigen.

Indianer müssen sich auch nicht dafür entschuldigen, dass sie beinahe ausgerottet wurden; viel sinnvoller ist es sich zu Fragen, wo eigene Selbstverwirklichung stattfinden kann.

Wie nützt dies dem Kind; dem schlimmes widerfahren ist?
Vielleicht nicht viel; aber vielleicht öffnet es ein bisschen das Türchen ins Leben zurück.

Es gibt viele Möglichkeiten, wenn anfängt sie zu sehen.

Hilfe Telefone ☎, Seelsorge, wildwasser ev, der Weiße Ring etc pp

https://weisser-ring.de/
https://www.wildwasser-muenchen.de/