Samstag, 2. Juli 2022
Borealer Nadelwald in Russland und in Alaska ( 2019)https://www.tagesspiegel.de/wissen/boreale-waelder-gefaehrdet-braende-in-sibirien-und-alaska-feuern-den-klimawandel-an/24885308.html
https://www.grin.com/document/178668

https://www.wwf.de/themen-projekte/waelder/wald-und-klima/beschleuniger-des-klimawandels

Das trifft Indien und Bangladesch wahrscheinlich als einer der ersten kulturellen Räume.



"Angesichts ihrer Ausmaße erstaunt es, wie wenig die Wälder des hohen Nordens und ihre Bedeutung in unserem Bewusstsein verankert sind. Boreale Wälder machen mehr als ein Drittel der weltweiten Waldfläche aus und sind der dominante Waldtypus der nördlichen Hemisphäre."

aus:
https://www.wwf.de/themen-projekte/waelder/wilde-taiga-das-boreale-waldoekosystem-erklaert

https://www.swr.de/wissen/waelder-in-russland-sind-groesser-als-gedacht-100.html

Russland will sich eigentlich bemühen; die Wälder besser zu schützen; ist das ein Versprechen, welchem Handlungen folgen?

Der CO2 Speicherplatz Russland ist unschätzbar wertvoll.

"Zahlen mit politischer Bedeutung
Sollten Russlands Wälder tatsächlich mehr Biomasse und Volumen beinhalten als bislang gedacht, wäre das eine gute Nachricht für das Erdklima. Denn die größere Waldfläche in Russland könnte laut den Forschenden den Schwund an Tropenwäldern ausgleichen. Seit 1970 sind mehr als 20 Prozent der Tropenwälder verschwunden. Die Tropen sind entscheidende CO2-Umwandler und speichern darüber hinaus enorme Mengen an Wasser."

aus: https://www.swr.de/wissen/waelder-in-russland-sind-groesser-als-gedacht-100.html

Nicht einfach zu deuten; wie diese Quelle eindeutig aufzeigt:

https://www.greenpeace.de/biodiversitaet/waelder/waelder-erde/russland-letzten-urwaelder

Für die Forschung ein riesen Thema.

... link


Sonntag, 6. Februar 2022
Schutzfunktion: "Menschenrechte"; besondere Schutz Kinderrechte; international; Amnesty international; UNICEF, ... .
Wo werden überall Menschenrechte gebrochen; der Schutz verletzt; internationale; wo werden Kinderrechte; der Schutz missachtet?

https://www.plan.de/kinderschutz/kinderrechte.html#:~:text=Das%20Kinderhilfswerk%20der%20Vereinten%20Nationen%20%28UNICEF%29%20%E2%80%8Bfasst%20die,das%20Recht%20auf%20elterliche%20F%C3%BCrsorge%20Weitere%20Artikel...%20

https://www.unicef.de/informieren/ueber-uns/fuer-kinderrechte/un-kinderrechtskonvention

https://www.bing.com/videos/search?q=kinderrechte+unicef&docid=608021018312723114&mid=CD8DF41230C48E3C326ACD8DF41230C48E3C326A&view=detail&FORM=VIRE

https://www.unicef.ch/sites/default/files/2018-08/un-kinderrechtskonvention_kurz_de.pdf


Aus der letzten Quelle, wörlich:

"Artikel 17:
Zugang zu angemessener Information
Die Stellung der Medien in der Verbreitung
von kindergerechten Informationen, die ihrem moralischen Wohlergehen, dem Wissen über andere Völker, der Völkerverständigung und der Achtung der eigenen Kultur
förderlich sind. Der Staat hat Unterstützungsmassnahmen in dieser Hinsicht zu
ergreifen und das Kind vor Informationen
und Materialien, die seinem Wohlbefinden
schaden, zu schützen"

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/kinder-und-jugend/kinderrechte/kinderrechte-ins-grundgesetz-115436#:~:text=%20Kinderrechte%20ins%20Grundgesetz%20%201%20Hintergrund%20der,weiteres%20Kernprinzip%20der%20VN-Kinderrechtskonvention%20ist%20das...%20More%20

... link


Dienstag, 1. Februar 2022
Wirtschaft und Nachhaltigkeit in der BRD
https://www.bundesbank.de/resource/blob/810556/ae827ec1eb3e44d517395efbbe12c3eb/mL/000-tabelle-deutsche-wirtschaft-data.pdf


https://www.bundesbank.de/de/statistiken/geld-und-kapitalmaerkte/-/geld-und-kapitalmaerkte-772506

https://www.bundesbank.de/de/statistiken/nachhaltigkeit

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/202545/umfrage/wirtschaftliche-eckdaten-fuer-deutschland-laut-wirtschaftsweisen/


https://www.wirtschaft-in-zahlen.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaft_Deutschlands

(Essay: Autor Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

https://www.spiegel.de/thema/wirtschaft_in_deutschland/

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/Wirtschaftliche-Lage/2021/20210813-die-wirtschaftliche-lage-in-deutschland-im-august-2021.html

Gerade auch der Bereich der Digitalität ist selbstverständlich auch sehr bedeutsam:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2021/06/20210618-perspektiven-der-sozialen-marktwirtschaft-in-der-digitalen-zukunft-konferenz-zum-strategischen-vorausschauprozess-des-BMWi.html

https://digitaltag.eu/

https://digitaltag.eu/presse/jeder-zweite-fordert-unterstuetzungsangebote-fuer-digitale-teilhabe

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/wirtschaftsbericht-2020-1716486

Aus der letzten Quelle wörtlich zitiert:

"Wie geht es weiter bei Klimaschutz und Energiewende?
Die Energiewende leistet einen wichtigen Beitrag, um nationale, europäische und internationale Klimaschutzziele zu erreichen. Versorgungssicherheit, Umweltverträglichkeit und Bezahlbarkeit - das bleibt Richtschnur der Energiepolitik. Die Bundesregierung treibt den effizienten Ausbau erneuerbarer Energien und der Stromnetze weiter voran. Sie wird außerdem einen Vorschlag für einen gesetzlichen Fahrplan unterbreiten, mit dem der empfohlene Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens zum Jahr 2038 erfolgen soll."

https://twitter.com/BMWK/status/1487003140754972672/photo/1


"Was wollen wir in Europa und der Welt erreichen?
Deutschland profitiert von einem wirtschaftlich starken Europa. Um den Binnenmarkt weiterzuentwickeln, verfolgt die Bundesregierung deshalb einen umfassenden Ansatz, der Digitalisierung, Dienstleistungen, Industriepolitik und Klimaschutz verknüpft.

Die Bundesregierung setzt sich außerdem für einen verbesserten Marktzugang für deutsche Unternehmen im Ausland, den Abbau von Handels- und Investitionshemmnissen und einen modernisierten Investitionsschutz sowie für eine Stärkung und Modernisierung der WTO ein.", wörtliches Zitat; aus:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/wirtschaftsbericht-2020-1716486

---

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/mainz-erwartet-hohe-gewerbesteuer-100.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article234943142/Mainz-macht-1-09-Milliarden-Euro-Ueberschuss-dank-Biontechs-Gewerbesteuer.html

https://www.hessenschau.de/wirtschaft/biontech-steuern-boostern-marburger-haushalt,marburg-biontech-gewerbesteuer-gewinn-haushalt-100.html

https://www.op-marburg.de/Marburg/Gewerbesteuer-Plus-fuer-Marburg-dank-Biontech

---

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-siemens-ice3neo-101.html

https://www.finanztreff.de/news/deutsche-bahn-vergibt-weitere-milliardenschwere-ice-bestellung-an-siemens/27683800

https://www.deutschebahn.com/de/nachhaltigkeit/

Nachhaltige Strategie:

https://gruen.deutschebahn.com/de/strategie

Thema Forschung und Entwicklung; noch ein weiterer Beitrag; neben den Beiträgen zu den Erfolgen in Mainz und Marburg; die aufgrund des hohen wissenschaftlichen Standard s in der BRD errungen werden konnten:

https://www.iwr.de/wasserstoff/wasserstoff-infos.html
https://www.br.de/nachrichten/wissen/gruene-wasserstoffwirtschaft-so-kann-sie-funktionieren,SGF8dbC

https://www.ingenieur.de/fachmedien/bwk/energieversorgung/warum-wasserstoff-das-potenzial-zum-brennstoff-der-zukunft-hat/

... link


Initiative: "Verjährung bei Kindesmissbrauch und Misshandlungen" ...?
(Essay: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de)
Dafür gibt es tatsächlich medizinisch - psychologische Indikationen.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/sexueller-missbrauch-von-kindern-verjaehrung-vorladung-anklage_147345.html

https://strafverteidigung-hamburg.com/955/verjaehrung-von-kindesmissbrauch/

"Schwerer sexuelle Missbrauch von Kindern, § 176 a StGB", verjährt nach 20 Jahren, zitiert aus der letzten Quelle; es gibt eine Verlängerung; dieses Zeitraumes.

Weiter aus der letzten Quelle:
"Schwerer sexuelle Missbrauch von Kindern, § 176 a StGB
Der schwere sexuelle Missbrauch nach § 176a StGB von Kindern verjährt gemäß § 78 Absatz 3 Nr. 2 StGB in zwanzig Jahren. Unter schwerem sexuellem Missbrauch sind gemäß § 176a Absatz 2 StGB unter anderen folgende Taten zu verstehen:
? eine Person über achtzehn Jahren vollzieht mit dem Kind den Beischlaf oder nimmt ähnliche sexuelle Handlungen an ihm vor oder lässt sie vornehmen, die mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind,
? die Tat wird von mehreren gemeinschaftlich begangen oder
? der Täter bringt das Kind durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung oder einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung.

§ 176a StGB trat jedoch erst am 01. 04. 1998 in Kraft. Dies bedeutet, dass die Verjährung für den schweren sexuellen Missbrauch erst ab diesem Zeitpunkt 20 Jahre beträgt. Für ?Altfälle?, also Taten, die vor dem Inkrafttreten der aktuellen Gesetzesfassung begangen wurden, gilt gemäß § 2 Abs. 1 StGB grundsätzlich das Tatzeitrecht. Dies bedeutet, dass für Taten die vor diesem Datum begangen wurden, die zehnjährige Verjährungsfrist maßgeblich ist.

Ruhen der Verjährung bis zur Vollendung des achtzehnten Lebensjahres des Opfers
Bei Sexualstraftaten gibt es noch eine Besonderheit, die die Verjährung erheblich hinauszögert:
Gemäß § 78b Absatz 1 Nr. 1 StGB ruht die Verjährung bis zur Vollendung des achtzehnten Lebensjahres des vermeintlichen Opfers. Die Vorschrift wurde am 30.06.1994 eingeführt. Sie sollte dem Umstand Rechnung tragen, dass der Entschluss, entsprechende Straftaten zur Anzeige zu bringen, häufig erst nach dem Ende altersbedingter und familiärer Abhängigkeiten gefasst werden kann.

Konkret bedeutet dies, dass beispielsweise der schwere sexuelle Missbrauch eines Kindes theoretisch bis zur Vollendung des 38. Lebensjahres des Opfers strafrechtlich verfolgt werden kann. Der ?einfache? sexuelle Missbrauch eines Kindes, kann dementsprechend bis zur Vollendung des 28. Lebensjahres des Opfers verfolgt werden.
Für alle Taten die nach dem Jahre 1994 begangen wurden, gilt diese Verjährungsregel in jedem Fall.

Für Taten, die schon verjährt waren, als der § 78b StGB im Jahre 1994 eingeführt wurde, gilt dies selbstverständlich nicht. Konkret: War die Tat im Jahre 1994 bereits verjährt, kann sie trotzdem die Verjährungsfrist durch § 78b Absatz 1 Nr. 1 StGB bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres hinausgeschoben wird, nicht mehr verfolgt werden.

Ob die Tat bis zum Jahre 1994 bereits verjährt war, ist eine Frage des Einzelfalls, die abstrakt nicht beantwortet werden kann. Das Sexualstrafrecht wurde vielfach geändert. Es ist zunächst zu prüfen, wie die Rechtslage zur Tatzeit war. Dies hat wie gesehen Einfluss auf die Länge der Verjährungsfrist.

Die verkürzte Darstellung bedingt, dass eine vollständige Beschreibung der relevanten Rechtslage hier nicht möglich ist und daher eine professionelle Beratung nicht ersetzt. Insbesondere muss immer der konkrete Einzelfall bewertet werden, bevor eine Aussage darüber getroffen werden kann, ob eine Straftat bereits verjährt ist oder nicht. Trotz sorgfältiger Bearbeitung bleibt eine Haftung ausgeschlossen."

https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-verjaehrungsfristen-bei-sexuellem-kindesmissbrauch

Wörtlich aus der letzten Quelle, zitiert:

"Mit dieser Unterschriftenaktion möchte ich erreichen das in Deutschland endlich etwas gegen die Verjährungsfristen bei sexuellem Kindesmissbrauch getan wird! Die derzeiteige Frist liegt hier zwischen 10 und 20 Jahren!! Auch wenn sich im letzten Jahr viel getan hat, ist diese Situation nach wie vor untragbar für die Betroffenen! Viele schaffen es erst Jahre später darüber zu reden, die Taten auszusprechen und aufzuarbeiten, von einer Strafanzeige gegen den oder die Täter ist hier noch lange nicht die Rede!

ein sehr realistisches Beispiel:

Ein Kind wird im Alter von 10 Jahren missbraucht! Dieses Kind kann sich niemanden anvertrauen, hat Angst vor dem was passieren könnte bzw vor dem Täter! Viele Jahre bleiben diese Taten unentdeckt Das Kind, welches mit den Übergriffen des Täters kein Kind mehr sein durfte..durch die Taten ein Leben lang gekennzeichnet sein wird, mit den Folgen leben MUSS!!...schafft es im Alter von 35 Jahren das erste mal sich jemanden anzuvertrauen, arbeitet hart in vielen Therapiesitzungen an sich und dem was geschehen ist, die Bilder, die Ängste und Träume zu verarbeiten...3 Jahre später hat das "Kind" (mittlerweile 38 Jahre alt) den Mut und die Stärke den Täter anzuzeigen, ihn für das, was er Ihr angetan hat, zur Rechenschaft zu ziehen...

ZU SPÄT!!! DIE TATEN SIND VERJÄHRT!! DER TÄTER WIRD SEIN LEBEN OHNE ANGST DAFÜR BESTRAFT WERDEN ZU KÖNNEN IN RUHE WEITER LEBEN KÖNNEN!!

WARUM??? WARUM DIESE UNGERECHTIGKEIT??

Der Gesetzgeber sieht eine Verjährungsfrist von 10 - 20 Jahren vor, unterschieden wird hierbei noch nach der Schwere! Ein Hohn für alle Betroffenen!! Kann man so etwas nach Schwere messen?? Ist einmal nicht schon zuviel?? Wer nimmt sich das Recht raus wie schwer das ganze war und wie es den Betroffenen damit geht??

Meiner Meinung muss hier dringend etwas getan werden und ich appelliere an die Menschlichkeit!

Es geht hier nur um eine Unterschrift die keinem weh tut, die aber vielen Betroffenen helfen kann!

DANKE FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG

Kathrin Müller

Begründung
Da ich selber nie eine Chance hatte meinen Peiniger anzuzeigen, weil es verjährt war, ist es mir ein tiefstes Bedürfniss gegen diese Ungerechtigkeit vorzugehen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung"

Das ist die tatsächlich die Situation vieler Opfer; nach wie vor; wenngleich die Erhöhung auf 20 Jahre und zudem die Möglichkeit der Verlängerung bei jüngeren schweren Delikten tatsächlich eine Möglichkeit ist; Gerechtigkeit zu erlangen; für alle Opfer ist das ein sehr weiter und sehr schwieriger Weg; und kostet unglaublich viel Kraft und Mut.

Das Thema ist politisch angegangen worden:

https://spd-fraktion-niedersachsen.de/pressemitteilung/osigus-verjaehrung-von-kindesmissbrauch-muss-endlich-abgeschafft-werden-taeter-duerfen-sich-nicht-laenger-in-sicherheit-wiegen/

Wörtlich aus der Quelle zitiert:

"8. Juni 2020
Aktuell erschüttert nach Ermittlungen der Polizei Münster ein bundesweiter Missbrauchsskandal von Kindern die Gesellschaft. Die Sicherheitsbehörden haben nach aktuellen Berichten elf Personen festgenommen und dabei ein Netzwerk sexueller Gewalt gegen Kinder aufgedeckt. Bereits im vergangenen Jahr hat die SPD-Landtagsfraktion die Forderung aufgestellt, die Verjährung bei Kindesmissbrauch vollständig abzuschaffen. Eine ExpertInnen-Anhörung durch den Arbeitskreis Recht und Verfassung hat genau jene Position gestützt und verfestigt.

?Die Meldungen über erneuten schweren Kindesmissbrauch sind unerträglich. Einmal mehr wird der drängende Handlungsbedarf zum Schutze von Kindern und Jugendlichen deutlich. Die SPD Landtagsfraktion hat sich bereits klar positioniert: Kindesmissbrauch darf unter keinen Umständen verjähren. Vielfach werden Delikte erst Jahre später aufgedeckt und Täter ermittelt. Diese dürfen sich auch nach Jahrzehnten nicht in Sicherheit wiegen. Die Wunden der Opfer ?verjähren? auch nie ganz, so dass die Abschaffung der Verjährung zwingend ist!?, fordert die stellvertretende rechtspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Wiebke Osigus.

Osigus weiter: ?Die Taten müssen ein Täterleben lang in Führungszeugnissen auftauchen. Jedes Argument gegen diese Forderung schützt Täter und ermöglicht weitere Taten. Wir müssen mit größtmöglicher Sicherheit sagen können, welche Menschen sich unseren Kindern nähern. Sich an den Schwächsten unserer Gesellschaft zu vergreifen, ist kein Kavaliersdelikt ? da müssen deutliche Worte und spürbare Konsequenzen folgen, und das schnell.?

Für die SPD-Fraktion steht außer Frage, dass auch die Mindeststrafe für Sexualdelikte an Kindern deutlich erhöht werden muss. ?Wir wirken derzeit auf unseren Koalitionspartner ein, zeitnah gemeinsam eine Bundesratsinitiative auf den Weg zu bringen, um eine entsprechende Rechtsänderung im Bund zu forcieren. Lippenbekenntnisse reichen nicht, wir müssen endlich in die Umsetzung gehen. Jeder Tag, der vergeht, gibt Straftätern weitere Sicherheit und zerstört Kindheiten ? das ist ein Zustand, den wir dringend beenden müssen?, betont Wiebke Osigus. ?Statistisch gesehen ist es für unsere Kinder wahrscheinlicher, Opfer von Missbrauch zu werden, als Opfer eines Verkehrsunfalls. Für mich gibt es da nichts zu überlegen ? die Verantwortung liegt bei uns, und wir müssen unsere politischen Möglichkeiten bis aufs letzte ausschöpfen.?"

https://beratung.de/recht/ratgeber/gewalt-in-der-erziehung-strafen-und-moeglichkeiten-des-einsc_fnsask

Aus der letzten Quelle; zitiert:
"Strafmildernd wird bewertet, wenn ein Geständnis abgelegt wurde oder sich der Täter selbst den Strafverfolgungsbehörden stellt." für Täter ist es die Möglichkeit um Verzeihung zu bitten; und für die Opfer ist alles viel einfacher, wenn Taten gestanden werden; unabhängig von Strafen.

Wenn Täter Reue haben und gestehen; ihre Schuld eingestehen; ist dies eine sehr wichtige Angelegenheit, dass kann Leid des Opfer s nicht mehr wegnehmen; aber es kann es vielleicht irgendwann werden lassen.

https://www.koerperverletzung.com/misshandlung-von-schutzbefohlenen/

https://www.koerperverletzung.com/schwere-koerperverletzung/

https://www.facebook.com/Tour41/videos/tour-41-kampf-gegen-verj%C3%A4hrung-sexuellen-kindesmissbrauchs/376974756206505/
http://hoernle.rewi.hu-berlin.de/Gutachten_Strafrecht-2.pdf

Warum ist dieses Thema aus dem des sozialen Lebens in Deutschland so wichtig?

https://www.netdoktor.de/magazin/sexueller-missbrauch-psychische-emotionale-und-koerperliche-folgen/#:~:text=Auch%20Borderline-St%C3%B6rungen%2C%20Depressionen%20und%20Angsterkrankungen%20k%C3%B6nnen%20Folge%20eines,auch%20chronische%20Schmerzerkrankungen%20und%20neurologische%20St%C3%B6rungen%20wie%20L%C3%A4hmungserscheinungen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/162668/Medizinische-Diagnostik-bei-sexuellem-Kindesmissbrauch

http://www.kindesmisshandlung.de/mediapool/32/328527/data/SKM-KMV-Artikel.pdf

---

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugendpsychiatrie-psychosomatik-und-psychotherapie/risikofaktoren/sexueller-missbrauch/psychische-folgen

Wörtlich aus der letzten Quelle zitiert:

"Psychische Folgen von Sexuellem Missbrauch

© Beboy - Fotolia.com Sexueller Missbrauch kann gravierende psychische Auswirkungen haben
Missbrauchte Kinder reagieren unterschiedlich auf die Geschehnisse. Das zentrale schädigende Element bei sexuellem Missbrauch, vor allem innerhalb der Familie, ist die langfristige Verwirrung, der das Kind auf kognitiver, emotionaler und sexueller Ebene ausgesetzt ist. Das Kind ist irritiert, wenn sich die Rolle einer (väterlichen oder mütterlichen) Autoritätsfigur mit der eines scheinbaren sexuellen Partners vermischt.

Die Tatsache, dass der Missbraucher den sexuellen Charakter der Handlungen meist vollständig verleugnet, es also abstreitet, dass überhaupt sexuelle Handlungen stattfinden, nimmt dem Kind die Möglichkeit, die emotional intensiven und verwirrenden Geschehnisse zu begreifen und sinnvoll einzuordnen. Darüber hinaus wird es in der Regel gezwungen, alles geheim zu halten. Es kann mit niemandem über die Geschehnisse sprechen, fühlt sich hilflos, allein und dem Missbraucher schutzlos ausgeliefert. Sexueller Missbrauch setzt das Kind also nicht nur traumatischen Erfahrungen aus, durch die seine sexuellen Gefühle und Vorstellungen in einer Weise beeinflusst werden, die seinem Entwicklungsstand und der Qualität seiner Beziehungen nicht entsprechen, sondern das Kind wird auch in seinem Vertrauen zutiefst erschütternt, wenn es entdeckt, dass eine Person, die es liebt und zu der es in einer lebenswichtigen Beziehung steht, es missbraucht und verletzt. Findet das Kind bei seinem Versuch sich mitzuteilen und sich dem Missbrauch zu entziehen zudem durch seine Umwelt keinen Glauben und keine Unterstützung, wird die ganze Situation noch verschärft.

Die grundlegende Missachtung des Willens des missbrauchten Kindes und die (fortgesetzte) Verletzung seiner körperlichen Integrität konfrontieren das Kind mit Gefühlen der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins. Auch in seinem Selbstvertrauen wird es zutiefst geschädigt, wenn es die Gefühle der Scham, der Schuld und der Wertlosigkeit als dem eigenen Selbst zugehörig verinnerlicht. Das gleichzeitige Zusammentreffen von körperlicher und seelischer Schädigung durch den sexuellen Missbrauch, des Verrats durch eine Vertrauensperson, der Hilflosigkeit und des Empfindens von Beschädigt- und Ausgestoßensein machen den sexuellen Kindesmissbrauch zu einem äußerst gravierenden traumatischen Erlebnis.
Wie die Folgen für die betroffenen Jungen und Mädchen langfristig aussehen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Nicht alle Kinder, die sexuell missbraucht wurden, entwickeln auffällige Symptome.

Nach Einschätzung vieler Experten sind die Schädigungen umso schwerwiegender

je größer der Altersunterschied (z.B. Generationenunterschied) zwischen Täter und Opfer ist;

je größer die verwandtschaftliche Nähe ist (sexuelle Übergriffe durch Autoritäts- und Vaterfiguren werden als besonders gravierend eingestuft);

je länger der Missbrauch andauert;

je jünger und weniger weit entwickelt das Kind zu Beginn des Missbrauchs ist;

je mehr Gewalt angedroht und angewendet wird;

je vollständiger die Geheimhaltung ist;

je weniger sonstige schützende Vertrauensbeziehungen, etwa zur Mutter, Geschwistern, Gleichaltrigen oder einer Lehrerin bestehen.
Eine Gewichtung der einzelnen Faktoren lässt sich kaum vornehmen. Fest steht: der sexuelle Missbrauch ist ein häufig traumatisches und damit lebensbestimmendes Ereignis.

Jedes Kind entwickelt entsprechend seiner Persönlichkeit und der Missbrauchssituation individuelle Reaktionen und Symptome. Die meisten Mädchen und Jungen, die sexuell missbraucht werden, fühlen sich schuldig und wertlos. Das Erleben von sexuellem Missbrauch kann zu Bindungsunfähigkeit führen. Liebe und Sexualität werden verwechselt, weil gelernt wurde, dass sexuelles Verhalten belohnt wird. Somit wird Sexualität als Mittel eingesetzt, um Zärtlichkeit und liebevolle Zuwendung zu bekommen. Prostitution und aggressives sexuelles Verhalten können die Folge sein, aber auch das Vermeiden von intimen Beziehungen kommt vor.
Viele Kinder, die missbraucht wurden, fühlen sich stigmatisiert. Sie glauben, an ihnen sei etwas, das zum sexuellen Missbrauch führt, in dem sie sich von anderen Menschen unterscheiden. Sie meinen, die einzigen Kinder zu sein, die in sexuelle Handlungen mit Erwachsenen verwickelt werden. Schuldgefühle, ein extrem niedriges Selbstwertgefühl und Selbstbestrafungstendenzen sind die Folge. Auch Suchtprobleme (Alkohol und Drogen), Essstörungen sowie Identitätsstörungen (Borderline-Syndrom) treten auf.

Ein schlimmes traumatisierendes Erlebnis ist der Verrat durch Vertrauenspersonen vor allem dann, wenn der Missbrauch innerhalb der Familie stattfindet. Dieser Verrat wird sowohl durch den Missbraucher selbst als auch durch enge Bezugspersonen begangen, von denen das Kind Schutz und Glauben des Geschehenen erwartet hätte. In einigen Fällen führt dieser Verrat zu einem tiefen Misstrauen gegenüber allen Menschen. Der Aufbau tragfähiger Freundschaften wird somit erschwert. Partnerprobleme treten verstärkt auf und Bindungsängste können die Folge sein.

Auch die Möglichkeit, ihre persönlichen Grenzen kennen zu lernen, wird missbrauchten Kindern verwehrt. Bei den von ihnen nicht gewollten sexuellen Handlungen müssen sie lernen, Übergriffe auszuhalten. Viele Missbrauchsopfer neigen daher später zu extremer Opferbereitschaft bis hin zur Selbstaufgabe.

Fachliche Unterstützung: Prof. Dr. Jörg M. Fegert, Ulm (DGKJP)"

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugendpsychiatrie-psychosomatik-und-psychotherapie/risikofaktoren/sexueller-missbrauch/moegliche-anzeichen/

https://www.netdoktor.de/magazin/sexueller-missbrauch-psychische-emotionale-und-koerperliche-folgen/

Wörtlich aus der letzten Quelle zitiert:

"Sexueller Missbrauch hat fatale Folgen - körperliche und seelische. Viele Opfer leiden ihr ganzes Leben unter der Tat


Sexueller Missbrauch geschieht in den meisten Fällen im nahen Umfeld des Kindes. Die Täter sind Väter, Onkel, ältere Brüder, Trainer, Lehrer, Jugendarbeiter. Je näher der Täter dem Kind steht, desto zerstörerischer ist der Missbrauch. Je enger die Beziehung, desto vernichtender ist der Vertrauensbruch und desto größer sind die Verwirrung und Scham. Das Kind kann nicht einordnen, was mit ihm geschieht. Das Schweigeversprechen, das die Täter ihren Opfern abnehmen, schürt Hilflosigkeit und Einsamkeit."

Ebenfalls aus der letzten Quelle wörtlich zitiert:

"Je länger, desto schlimmer
Je länger der Missbrauch anhält, desto gravierender sind die Folgen. Gerade innerhalb von Familien werden Kinder oft über Jahre missbraucht. Und wann immer sexuelle Gewalt hinzukommt, ist das folgende Trauma nahezu unauslöschlich. Der Missbrauch endet nicht mit der Kindheit - er kann auch das Leben als Erwachsener verdunkeln. Die häufigsten Folgen von sexuellem Missbrauch sind:

» Entwicklungsstörungen: Bei missbrauchten Kinder verzögert sich die körperliche, soziale und geistige Entwicklung. Sie wachsen beispielsweise langsamer und hinken in der körperlichen Entwicklung ihren Altersgenossen hinterher. Bei kleineren Kindern entwickelt sich die Sprache nur verzögert oder sie fangen wieder an sich einzunässen. Manche kleinen Opfer sind still, ängstlich- und überangepasst. Andere verhalten sich distanzlos oder aggressiv.

»Vermindertes Selbstwertgefühl: Missbrauchte Kinder schämen sich. Sie fühlen sich als beschädigte Ware. Sie machen die Erfahrung, benutzt zu werden. Und sie müssen erleben, dass es nicht zählt, was sie wollen und nicht wollen. Das führt zu der Überzeugung, wertlos zu sein, die ohne Hilfe auch ihr Erwachsenenleben überschattet. Missbrauchte Kinder wirken unsicherer und weniger selbstbewusst als ihre Altersgenossen. Oft ist ihnen die fröhliche, neugierige Grundhaltung von Kindern verloren gegangen.

» Schulische Probleme: Die meisten missbrauchten Kinder rutschen in der Schule ab. Der seelische Druck stört die Konzentrationsfähigkeit, das gestörte Selbstwertgefühl schlägt sich auch auf den Glauben an die eigene Leistungsfähigkeit nieder. Auch das kann sich bis ins Erwachsenenleben fortsetzen.

»Gestörte Selbstwahrnehmung: Beim Missbrauch erleben Kinder, wie ihre körperlichen Grenzen brutal überschritten werden. Sie müssen Berührungen erdulden, die verstörend, ihnen zuwider oder gar schmerzhaft sind. In der Folge lernen sie, körperliche Empfindungen zu ignorieren. Sie verlernen zu verstehen, was ihr Körper ihnen signalisiert oder lehnen ihren Körper ab.

» Psychische und psychosomatische Erkrankungen: Nach einem sexuellen Missbrauch zeigen Kinder oft noch Jahre später Auffälligkeiten wie Essstörungen, Drogen- und Alkoholmissbrauch. Auch Borderline-Störungen, Depressionen und Angsterkrankungen können Folge eines sexuellen Missbrauchs in der Kindheit sein. Hinzu kommen psychosomatische Erkrankungen, beispielsweise Schlafstörungen, aber auch chronische Schmerzerkrankungen und neurologische Störungen wie Lähmungserscheinungen. Im Extremfall führt das unverarbeitete Trauma in den Suizid.

» Gestörte Beziehungen: Missbrauch macht einsam. Missbrauchte Kinder ziehen sich häufig zurück. Der Druck, das Geheimnis hüten zu müssen, macht die Opfer misstrauisch gegenüber anderen Menschen. Auch im späteren Leben haben viele Probleme, Vertrauen zu fassen und sich zu öffnen. Vielen gelingt es nicht, dauerhafte Nähe zu anderen Menschen zuzulassen. Sie fühlen sich unfähig, eine Partnerschaft zu führen oder andere enge Bindungen einzugehen.

» Gestörte Sexualität: Bei einem Teil der missbrauchten Kinder offenbart sich der Missbrauch in einem sexualisierten Verhalten, das nicht ihrem Alter entspricht - beispielsweise, wenn sie ihre Genitalien nicht nur berühren, sondern Gegenstände einführen oder andere Kinder entkleiden.

Häufig gelingt es den Opfern auch im erwachsenen Leben nicht, ein normales Sexualverhalten zu entwickeln. Manche Opfer verknüpfen Sex mit einer bedrohlichen Situation. Er wird daher als beängstigend oder zumindest unangenehm empfunden. Anderen Opfern hat sich die Erfahrung, dass andere ihren Körper benutzen können, ins Gehirn gebrannt. Sie lassen sich sexuell unterdrücken oder ausbeuten, praktizieren riskanten Sex oder sind promiskuitiv. Beispielsweise ist ein hoher Anteil von Prostituierten in der Kindheit sexuell missbraucht worden. Andere setzen ihre Sexualität ein, um ihre Partner zu manipulieren oder sie werden gar selbst zu Tätern."

---

https://www.bundesaerztekammer.de/aerzte/versorgung/praevention/kindesmisshandlung/

---

https://www.bzga.de/was-wir-tun/praevention-von-sexuellem-missbrauch/

https://beauftragter-missbrauch.de/themen/schutz-und-praevention/ueberblick-schutz-und-praevention

https://weisser-ring.de/missbrauch_cybergrooming


---

https://beauftragter-missbrauch.de/themen/schutz-und-praevention/schutz-im-digitalen-raum

--

http://www.schulische-praevention.de/wissensbereich-sexualisierte-gewalt/grundlegende-informationen/taeterinnen/

https://www.hilfe-portal-missbrauch.de/wissenswertes/praevention

https://beauftragter-missbrauch.de/themen/definition/wer-sind-die-taeter-und-taeterinnen

---

https://www.zeit.de/arbeit/2020-06/paedophilie-therapie-psychologie-anna-konrad

https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/kindesmissbrauch-verhindern-kinder-schuetzen/

https://fabiosa.de/lbwkr-ctfk-rseln-aukbk-trlms-pbobl-wie-kann-man-kindesmissbrauch-verhindern-die-10-wichtigsten-ratschlage-die-jeder-befolgen-kann/

---

https://kuckuck-magazin.de/familienleben/gesundheit/missbrauch-verhindern/

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/sexualdelikte/missbrauch-verhindern/aufmerksamkeit/

---

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/missbrauchszahlen-1752038

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/kindesmissbrauch-paedophilie-muenster-bergisch-gladbach-vorratsdatenspeicherung-100.html


https://www.swr3.de/aktuell/magazin/kindesmissbrauch-134.html

... link


Dienstag, 25. Januar 2022
Paula wachte auf, der Wecker klingelte, sie schaltete ihn aus.
Sie stand sofort auf, wenn sie liegen bliebe; wäre die Gefahr zu groß, dass sie wieder einschliefe.
Draußen war es noch dunkel.
Sie sprang schnell unter die Dusche, dass Wasser war warm und das tat gut.

Sie hörte ihre Mutter aufstehen und runter gehen, der Kaffee würde bald fertig sein.
Sie duschte nie allzu lange, dafür war Wasser zu teuer, sie trocknete sich ab. Ihr Haar hatte sie zuvor eingewickelt in ein Handtuch gehabt. Ihre Haare wusch sie nicht jeden Tag.

Sie zog sich an und ging dann herunter,,wo ihre Mutter schon mit dem heißen Kaffee wartete, essen tat sie noch nicht; dafür war es zu früh noch für sie.

... link


Sonntag, 23. Januar 2022
Tödliches Afrika, tödliches Botswana; Botswana beherbergt tatsächlich viele Rudel großer Raubtiere; wie beispielsweise Löwen; und Hyänen sind häufig noch Konkurrenten von Löwen.
In Afrika gibt's auch große Büffel, die einen Löwen durch schwere Verletzungen töten können. Doch eine Löwin schafft es manchmal auch nicht umzukommen; stattdessen einen deutlich größeren Büffel; viel schwerer als sie selbst zu Fall zu bringen; dazu hängt sie sich hinten dran. Der Kopf des Büffel s ist für die Löwin selbst sehr gefährlich, deswegen versucht sie hinten mit den Krallen reinzuschlagen und mit den Zähnen; gleichfalls; und dann den Koloss zu Fall zu bringen.

Löwinnen jagen mehr als die Männchen. Erwachsene männliche Löwen sind ab einem gewissen Alter keine Rudeltiere mehr; sondern Einzelgänger. Ein Löwenrudel hat zumeist nur einen männlichen Löwen oder gar keinen; wird stattdessen von den Weibchen geleitet.

Einzelgänger töten den Nachwuchs von Löwenrudeln; die Löwinnen versuchen dies zu verhindern.


Kleine Vögel piksen in Wunden bei Flusspferden und auch bei Büffeln; sind allerdings das wodurch ein großes Raubtier auffällt; welches ins Territorium vorgedrungen ist; die auffliegenden Vögel; werden wahrgenommen; und alle ms gerät in Aufregung; und häufig geht so der Fressfeind lehr aus.

Wenn Raubtiere zu lange ohne Beute bleiben, dann wird s irgendwann selbst für sie selbst zu einer Gefahr; Trockenheit können verschiedene Arten recht verschieden mit umgehen.

https://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/RTLplus/Toedliches-Afrika-Toedliche-Waffen-article20104968.html

https://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/RTLplus/Toedliches-Afrika-Gruppenjagd-article20796117.html

https://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/RTLplus/Toedliches-Afrika-Killerinstinkte-article20795983.html

https://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/RTLplus/Spezialeinheit-der-Tiere-Kampfstrategen-article20882217.html

https://www.youtube.com/watch?v=qxkmlg9_pLI

... link


FSK 0, FSK 6, FSK 12, FSK 16, FSK 18 und Internet? Wo ist die Umsetzung?
Wie kann eine Umsetzung in Praxis funktionieren?
Der Kinderschutz und auch der Jugendschutz sind sehr bedeutsam.

Wie kann es umgesetzt sein?

Geht es evtl über Datentransfer, der die Identität der Nutzerin prüft; via Finger Code?

Das wäre eine eventuell ein sinnvolle Variante.

Gibt es andere Möglichkeiten/ Optionen Schutz für Kinder und Jugendliche in Praxis zu ermöglichen, welche Optionen sind noch möglich; um die FSK Normen zu erfüllen?

In einer Welt komplett ohne Empathie ist die "jetzt" Situation für Kinder und Jugendliche komplett verständlich.

Aber ist sie es?

Wie ist es für Mütter und Familien?

Wie ist sie es für Mütter, Väter oder Geschwisterkinder von jüngeren Kindern?

Wie kann es sein, dass es so wenig Schutz gibt; für selbst die ganz kleinen?

Verstehen dies Mütter oder Väter unseres Grundgesetzes?

Verstehen es junge Frauen und junge Männer; heute??

Verstehen es die älteren Geschwister?

Einige Daten; Quellen:

https://www.kinderschutz-in-nrw.de/fachinformationen/gesetzliche-grundlagen/

Wörtlich aus der Quelle zitiert:

"Grundgesetz
Nach dem Grundgesetz (Art. 6 Abs. 2 GG) sind Eltern und Staat für den Kinderschutz verantwortlich. Dort heißt es: ?Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.?

Konkret heißt das: Zunächst einmal haben die Eltern die Verantwortung dafür, ihr Kind zu erziehen und für seinen Schutz zu sorgen. Der Spielraum dabei ist recht gefasst. Nehmen Eltern diese Aufgabe nicht wahr oder überschreiten sie die Grenzen ihres Elternrechts, greift das staatliche Wächteramt. Der Staat ist verpflichtet, die Eltern bei der Erziehung zu unterstützen. Fruchten diese Bemühungen nicht in ausreichendem Maße, kann der Staat den Eltern die Fürsorge- und Erziehungsrechte vorübergehend oder dauerhaft entziehen.

Konkret ist es die Aufgabe von Jugendämtern und (Familien-)Gerichten, den Kinderschutz sicherzustellen."

https://www.bildungsserver.de/gesetzliche-grundlagen-zum-kinderschutz-4775-de.html

Aus der Quelle zitiert:

"Gesetzliche Grundlagen zum Kinderschutz
Bund
Das Bundeskinderschutzgesetz Externer Link
Das Bundeskinderschutzgesetz baut auf den beiden Säulen Prävention und Intervention auf. Es stärkt alle Akteure, die sich für das Wohlergehen der Kinder engagieren - angefangen bei den Eltern, über den Kinderarzt oder die Hebamme bis hin zum Jugendamt oder Familiengericht. Das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen (Bundeskinderschutzgesetz - [...]

Dokument von: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend"

https://www.xn--gegen-husliche-sexuelle-gewalt-1sc.de/media/files/fachbereich-jugend/Kinderschutz.pdf

Aus der Quelle zitiert:

"Artikel 1
Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG)
§ 1 Kinderschutz und staatliche Mitverantwortung
(1) Ziel des Gesetzes ist es, das Wohl von Kindern und Jugendlichen zu schützen und
ihre körperliche, geistige und seelische Entwicklung zu fördern.
(2) Pflege und Erziehung der Kinder und Jugendlichen sind das natürliche Recht der
Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die
staatliche Gemeinschaft.
(3) Aufgabe der staatlichen Gemeinschaft ist es, soweit erforderlich, Eltern bei der
Wahrnehmung ihres Erziehungsrechts und ihrer Erziehungsverantwortung zu
unterstützen, damit
1. sie im Einzelfall dieser Verantwortung besser gerecht werden können,
2. im Einzelfall Risiken für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen frühzeitig
erkannt werden und
3. im Einzelfall eine Gefährdung des Wohls eines Kindes oder Jugendlichen vermieden
oder, falls dies im Einzelfall nicht mehr möglich ist, eine weitere Gefährdung oder
Schädigung abgewendet werden kann.
4) Zu diesem Zweck umfasst die Unterstützung der Eltern bei der Wahrnehmung ihres
Erziehungsrechts und ihrer Erziehungsverantwortung durch die staatliche Gemeinschaft
insbesondere auch Information, Beratung und Hilfe.
Kern ist die Vorhaltung eines möglichst frühzeitigen, koordinierten und
multiprofessionellen Angebots im Hinblick auf die Entwicklung von Kindern vor allem in
den ersten Lebensjahren für Mütter und Väter sowie schwangere Frauen und werdende
Väter (Frühe Hilfen)"

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/kinder-und-jugend/kinder-und-jugendschutz/bundeskinderschutzgesetz/das-bundeskinderschutzgesetz-86268

https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/jugendschutz-internet-1798644

Kinderschutz ist ein rechtliches Gut.

(Philosophischer Sicht: Dirk Friedauer, dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Dienstag, 18. Januar 2022
https://www.ardmediathek.de/video/report-muenchen/die-folgen-des-toetungsverbotes-von-kueken/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydCBtw7xuY2hlbi8zYzFlMDI4Mi04YjcxLTQ0ZjEtYTZiYi1jMmI5NjczNzIwYjc/

https://www.planet-wissen.de/sendungen/unsere-haustiere-achim-gruber-100.html

"Professor Achim Gruber kennt die dunkle Seite der Haustierhaltung gut. Er ist Leiter des Instituts für Tierpathologie an der Freien Universität Berlin und seit 2013 Forschungsdekan des Fachbereichs Veterinärmedizin.

Seit 25 Jahren ermittelt Gruber als Tierpathologe die Todesursachen von Haustieren. Viele von ihnen wurden Opfer von Gewalt, von Fehlzüchtungen oder auch von Krankheiten, die der Mensch unwissentlich auf seine Lieblinge überträgt.

Mehr als 300 Fachpublikationen hat Achim Gruber inzwischen veröffentlicht. Außerdem ist er Mitherausgeber der beiden Standardwerke zur Haustierpathologie und des Sachbuchs "Das Kuscheltierdrama ? ein Tierpathologe über das stille Leiden der Haustiere". Darin berichtet er aus dem Obduktionssaal über traurige Tierschicksale, um deutlich auf das Elend vieler Haustiere aufmerksam zu machen.

Außerdem beschreibt Gruber, wie manche Menschen ihre Tiere aus Unwissenheit sogar "zu Tode lieben". Denn oft werden die Tiere so gezüchtet und gehalten, wie es uns gefällt ? und nicht so, wie es gut für sie wäre. Besonders verärgert ist Gruber über den frühen Tod von krank gezüchteten Tieren, also über die vielen Defektzuchten bei Hunden und Katzen.

Der Tierpathologe ist ein leidenschaftlicher "Anwalt der Tiere", der vor allem aufklären möchte, wie das Verhältnis des Menschen zum Haustier sorgloser gelingen kann. Er sagt: "Unsere Haustiere brauchen einen Anwalt, es ist Zeit, laut und deutlich auf ihr Elend aufmerksam zu machen."

Zu seiner Familie gehört auch ein Mischlingshund aus dem Tierheim.

Stand: 25.02.2020, 08:00" aus der Quelle abgerufen; am 18.01.2022 um um 09.00.

https://www.planet-wissen.de/video-unsere-haustiere--geliebt-und-gequaelt-100.html

https://www.wwf.de/aktuell/insektensterben-stoppen/insektensterben-hintergrundinformationen/?msclkid=bf158c23170b101b24b3edc563bee36f&utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=SG_Aktionen_%C3%96kologisch&utm_term=%2Binsekten%20%2Bsterben&utm_content=Insektensterben

https://www.bundesumweltportal.de/bienensterben-ursachen-folgen-massnahmen/

https://www.bundesumweltportal.de/tierarten/

"Pilze ? exklusive Lebewesen
Pilze sind als Lebewesen werden Pflanzen noch Tiere. Allerdings rücken sie die Stoffwechseleigenschaften und genetischen Faktoren eher in die Nähe von Tieren. Für ihren Stoffwechsel benötigen Pilze organische Nährstoffe, die von anderen Lebewesen gebildet werden. Anders als Pflanzen, gewinnen Pilze ihre Lebensenergie nicht aus Sonnenlicht. Die verschiedenen Pilzarten werden auf circa 1,5 Millionen geschätzt. Lediglich etwa 80.000 davon sind bisher wissenschaftlich bekannt und erfasst. Auf den Böden deutscher Wälder wachsen von köstlichen Speisepilzen bis zu tödlich wirkenden Giftpilzen zahlreiche Pilzarten. Zu den bekanntesten Speisepilzen zählen Pfifferlinge und Champignons. Ein todbringendes Gift enthält der grüne Knollenblätterpilz. Pilze entnehmen die zum Wachsen benötigten Nährstoffe aus abgestorbenen tierischen oder pflanzlichen Überresten. Pilze als Parasiten verwerten zum Wachstum Nährstoffe aus dem Pflanzenwuchs." Die letzte Quelle; Abrufungszeitpunkt, 18.01.2022 um 09.13.

... link


Mittwoch, 12. Januar 2022
Paula war total groogy. Die letzte Schicht war unglaublich hart gewesen.
So viele neue Patienten, so viel schwierige Patienten und das Gespräch mit der letzten Angehörigen.

Sie hatten versucht alles zu tun und waren dennoch gescheitert. Das war ein Gefühl des absoluten Versagen s. Die Augen der Frau gingen ihr nicht aus dem Kopf.

Paula stand nun in der Bahn, alle mit Masken ausgestattet, jeder vermied Blicke des anderen.

Paula wollte den Virus nicht mehr; so oft schon; hatte sie Menschen an ihn verloren.

Ihr ging es selbst nicht gut, ihr Bauch tat ihr weh und sie hatte zu allem noch tierische Kopfschmerzen bekommen.

Noch 2 Blocks bis sie endlich zu Hause sein würde. An solchen Tagen vermisste sie jemanden; der sie in den Arm nahm und sie tröstete.

Nach 20 Minuten gehen kam sie endlich in dem kleinen Haus an, wo sie mit ihrer Mutter und ihrem Sohn lebte.

"Noah komm runter zum Essen" hörte sie ihre Mutter rufen.

Noah kam herunter geflizzt und sie nahm ihn in den Arm; bis er sich beschwerte.

Kurze Zeit aßen sie zusammen zu Abend.

Paula spülte danach noch und sah sich danach zusammen mit ihrer Mutter noch einen schönen Film an.

Und ging danach noch mal zu ihrem Sohn, der mit seinen 14 Jahren ein kleiner Zocker war; er hatte eine Spielekonsole, wo häufig Abends mit Zugange war. Paula war nicht übertrieben streng; aber sie achtete schon darauf, daß er nicht zu lange Abends spielte.

Er kannte ihre Regeln und nach kurzer Diskussion war Schluss mit Spielen; es war Zeit für s Bett.

Sie fand in der Nacht erst spät zu Schlaf; nicht ein covid Fall beschäftigte sie; nein eine junger Mann war an Krebs verstorben. Seine Partnerin ging ihr nicht aus dem Kopf; ihre großen dunklen Augen, so voller Verzweiflung; sie hatte selbst keine guten Worte gefunden und der Arzt leider auch nicht.

Das war schlimm.

Irgendwann kam der Schlaf dann doch.

... link


Dienstag, 11. Januar 2022
Henry glaubte nicht an das Baum Projekt.
Er kannte Menschen zu gut.

Ein alter Indianer hat ihm mal gesagt: "es ist nie weise, ein Büffel zu schützen; ohne die Herde und das worauf die gesamte Herde grasst"

Henry hatte den alten Indianer nie wirklich verstanden; aber er wusste natürlich die meisten suchten ständig nach schnellem Profit.

Na gut Astronauten natürlich nicht eingeschlossen; die wußten was Allgemeingut bedeutet.

Doch die meisten auf den Straßen interessierte häufig schon nicht; was mit dem Nachbarn passierte.

Als Kind hatte er mehr an das Gute im Menschen geglaubt; dass Leben hatte ihn anderes gelehrt; im Leben gewann immer der schneller ziehen kann.

Das war so ziemlich das, was in seinem Leben immer wieder gezeigt worden war. Das Recht des Stärkeren.

Bedeutete natürlich in seiner Kultur; der bessere Anwalt entschied. Mit anderen Worten das Spiel hatte sich ein wenig verlagert.

In der Welt der Reichen und Schönen war selbst ein Mord; was anderes bei armen Menschen.

In seiner Kultur; konnte sich viele Anwälte nicht leisten.

Schwarze Bürger wurden benachteiligt; dass ging ihm kräftig gegen den Strich.

Ein Physikerin hatte mal nen schönen Spruch gesagt; dass Ziel ist "eine gerechte Welt" zu schaffen.

Das fand er sehr schön.

Das war zugleich einer der Gründe; warum er das Baum Projekt spannend fand und gleichzeitig annahm; dass es keine Chance haben würde.

In der Welt in der selbst aufgewachsen war; hatte so etwas keine Chance. Das Internet war stattdessen gekommen: und zig Millionen Menschen waren arm geworden. Er wusste natürlich, dass sich dies zu einfach machte. Und er wusste zudem wie sehr die Drogen auf den Straßen für viele das Leben beendete. Zu viel Waffen auf den Straßen waren ein Problem; auch wenn er nichts gegen den Artikel des Waffen tragen s grundsätzlich hatte; er selbst hatte eine 45 er. Zu viel; zu viel junge Leute hatten schwere Waffen, Polizisten riskierten jeden Tag ihr Leben und viele machten nie einen Abschluss.

Er wollte mehr erfahren. Clair wollte er noch mal aufsuchen, irgendwas war merkwürdig gewesen; dass musste er genauer wissen.

Er hatte ihre Privatnummer und beschloss sie anzurufen, morgen.

Die NGO Leute; waren von einem Lobbyisten gewesen; mit vielen Firmenkonsortitien.

Das war sehr undurchaubar. Clair kannte sich damit besser aus als er.

Er erhob sich aus seinem Lieblingssessel und ging zu seinem Schreibtisch; dort war ein Zettelkästchen aus braunem Naturholz gearbeitet; worin sich eine Ablagesystem befand.

Nach kurzem Suchen hatte er ihre Nummer.
Das Telefon läutete, nach der vierten Wiederholung sprang der Anrufbeantworter an: "Er hörte ihre Stimme auf dem Band" beschloss allerdings nicht drauf zu sprechen; sondern wollte es später einfach noch mal versuchen.

Henry s Leben war nicht einfach gewesen, es war der 11.6.2009 als seine schwangere Frau erschossen worden war, die Ohnmacht in die er damals rein stürzte kannte keine Grenze.

So viel war hatte sich seit der furchtbaren Tat verändert; der Täter war nie gefasst worden.

Das war ein anderes Leben gewesen. Zuvor war er High school Lehrer gewesen. Mit ihrem Tod hatte sich alles über Nacht verändert; Kollegen konnte er nicht mehr sehen; Menschen die schlecht über sie geredet hatten, ging er aus dem Weg und irgendwann drehte er fast durch; soff tagelang und wäre fast mitgegangen.

Es war zwei schwere Jahre für ihn gewesen und er vermisste sie immer noch; wenn er alte Fotos von ihr sah; dann wurde ihm alles zu viel. In einer Entzugsklinik gewesen war schaffte er den Absprung vom Dauersuff; und fing an zu schreiben.

Irgendwann bemerkte jemand; dass er ganz gut schreiben konnte und somit wurde er Schreiber, ein Reporter. 2011 fing; war der Anfang seines Lebens; was ärmer war; als das alte, weil sie fehlte jeden Tag und kam nie zurück. Man hatte ihr den Rücken geschossen; sie war verblutet, auf der Straße.

Die Tat hatte niemand gesehen, es war aussichtslos; es war mitten in Washington passiert. So oft war immer wieder ihre letzte Begegnung durchgegangen; immer und immer wieder, den letzten Streit zwischen ihnen beiden. Lange hatte er sich Vorwürfe gemacht; nicht länger mit ihr gesprochen zu haben; irgendwas was die Tat hätte verhindern können; doch dar war nichts, nur die Realität und sie war tot.

Die Gedanken belasteten ihn; er musste dringend was anderes tun; und ging häufig dann joggen, um den Kopf frei zu bekommen; das war die ersten 2 Jahre sehr schwer.

Danach war die Erinnerung eine schlimme Erinnerung; die möglichst vermied. Die meisten seiner alten Freunde und Bekannte hatte er verloren; und das war ihm sehr recht so; sie erinnerten an sie; ebenso wie seine ehemaligen Kollegen.

In Henry hatte sich ein anderes Verhältnis zur Freiheit eingegraben; der Schuß hatte die Freiheit getroffen und ihr Rücken zerfetzt. Die stolze Freiheit erlaubte es Mördern Mord zu begehen.

Lange hatte er versucht irgendwas raus zu kriegen; Hatte mit zig Leuten in dem Viertel gesprochen; indem die Leiche entdeckt worden war; aber niemand hatte was gesehen.

Es hätte jeder der Täter sein können. Der Gedanke brachten ihn fast um; er hatte Ihr nicht helfen können; sie war gestorben; es sah nach Raub aus. Ihr Geld war weg.

Er hatte nichts tun können; sie war ihm entrissen worden. Der Schuss in den Rücken hatte sie und das werdende Kind gleichermaßen ermordet.

Er war so zornig gewesen; auf den unbekannten Täter; so ohnmächtig; dass er sich selbst fast zu Tode soff.

Jedes seiner Worte des letzten Streites halten immer wieder durch seinen Verstand; doch nichts konnte zurück genommen; sie war weg; sie war endgültig weg.

Viele Jahre war dies her; eine richtige Beziehung hatte er nie wieder herstellen können.

Nun er hatte er seit einer Party ein dreijähriges Verhältnis zu einem Spitzencallgirl, die eigentlich viel zu teuer für ihn war.

Mit ihr konnte er reden; sie nahm sich Zeit zum zuhören; der Sex war ihm fast egal.
Sie war für ihn da, daß zählte für ihn.

Das Schlimmste war das er seiner Partnerin nie gesagt hatte, dass er sie liebte.

Das lag nun viele Jahre zurück.
Es waren über 6 Jahre vergangen in denen er keine Frau mehr berührt hatte.

Und das wäre so weiter gegangen bis zu seinem Tod.
Doch irgendwie hatte sie ihn quasi eingeladen; er hatte es erst nicht wirklich verstanden, was passierte und dann als er begriff das sie Geld dafür nahm; war ihm möglich mit ihr zu gehen.

Bei einer anderen Frau; hätte er nicht gekonnt. Alles was nach Partnerschaft sich anfühlte konnte er nicht mehr.

Das konnte er keiner Frau zumuten.

Sie war anderes, und komplett anders als er sich vorstellen konnte; in ihrer ersten Nacht hatte er tatsächlich geweint; sie hatte ihn getröstet; was für eine verrückte Welt.

Sie hatte ihn mehr gerade gerückt, als jeder Coach gekonnt hätte.

(Teil einer Geschichte; Epik: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Samstag, 8. Januar 2022
Henry verließ sie, sie hatte ihm gut getan.
(Teil einer epischen Geschichte: Autor: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

Es hatte gut getan mit ihr zu reden.
Ihr vertraute er, er wusste nicht wieso; aber so war es.

Jetzt musste er schnell mehr herausfinden, der Autor des Artikels war in Kanada gewesen.

Er sollte Presse gegenüber sich sehr schweigsam sein und zurück gezogen leben.
Er musste mehr erfahren; doch wo?

Wo sollte er beginnen mit der Suche?

Henry war unschlüssig; zunächst wollte er zu einer Großveranstaltung fahren; ein republikanischer Kongressabgeordneter hatte einige Pressevertreter eingeladen dazu.

Billy hatte ihm gesteckt, dass einige Republikaner den Plan hatten; Trump zu ersetzen; und einen modernen in die erste Reihe zu stellen.

Henry kannte den Kongressabgeordneten flüchtig; er war ein Hardliner; dennoch konnte es nicht schaden die Einladung anzunehmen.

Er fuhr die große Straße entlang an der das Grundstück lag; er war bereits einige Male hier gewesen.
Hier lebte altes Geld.

Das sah man sofort.
Er parkte auf dem natürlich bewachten Parkplatz und stieg aus und betrachtete eine Reihe anderer Gäste, die sich fein heruausgeputzt hatten.

Nachdem er sie verlassen; war er schnell in sein Appartement gefahren; geduscht und sich auch hrtausgeputzt.

Solche Einladungen waren sehr selten geworden in den letzten fast 2 Jahren. Er war froh die Gelegenheit zu haben auch mit ein paar alten Kollegen der schreibenden Zunft ein wenig plaudern zu können.

Clair kannte er schon sehr lange, sie hatte braune Augen und war häufig recht elegant gekleidet und immer hoch professionell; dass schätze er sehr an ihr.
Sie unterhielten nach der Rede; und nachdem ein paar Notizen sich gemacht miteinander; dass war sehr anregend; denn sie war eine gute Erzählerin.

Sie schrieb für einige große Zeitschriften; Iim gehobenen Segment. Seine eigene Leserschaft, waren eher so der Durchschnitt. Sie mochten sich gegenseitig und er hatte Ihr gelegentlich geholfen, so wie sie ihm auch.

Die Rede war nicht so der Bringer, viele Plattitüden in neuer Verpackung. Hatte er genauso erwartet; interessanter war es die Gesichter der anderen Zuhörer zu beobachten.

Zwei waren Mitarbeiter einer großen NGO; die beide für ihn interessant waren; eher interessant war, dass sie da waren und nicht mit dem Redner danach sprachen, stattdessen mit einem anderen Republikaner lange im Gespräch waren.

Das der Mann auch Republikaner war erfuhr er von Clair, sie hatte flüchtig seine Bekanntschaft gemacht. Sie hielt er sich eher zurück; dass fiel Henry auf. Beim Gehen kam der Mann an ihrem Stehtisch vorbei und grüßte sie sehr freundlich, sie erwiderte dies; aber ohne das sich ein längeres Gespräch sich ergab.

Kurze Zeit verließ Clair ihn. Irgendwas erschien Henry komisch zwischen den Beiden; aber das eher nur ein Gefühl. Er selbst blieb noch eine Weile und dann ging er auch.

Die beiden Männer von der NGO, was hatten die dort gesucht?

... link


Lana mochte den Kunden. Es gab ne Menge Typen mit denen sie gerne schlief.
Die Kraft mancher Typen begeisterte sie; und auch wie manche kamen; dass war schon witzig; häufig. Außerdem möchte sie den Geruch ihrer Männer.

Sie mochte Sex sehr gerne und hatte das zu ihrem Beruf gemacht. Andere rümpften über sie ihre Nasen.

Sie arbeitete und sparte viel. Irgendwann vor einigen Jahren hatte sie auch ein Bordell und Zuhälter gespart; seitdem lief das Geschäft viel besser; noch besser lief es; als sie zwei weitere Frauen anstellte.

Sie war nicht sonderlich gierig und schaute sich die Typen erstmal sehr genau; bei Party s, bei denen sie eingeladen waren; ca 10 Prozent der Typen kam in die engere Wahl.

Sie hatte überhaupt keine Lust auf Stress; oder Stresser und ging denen gleich aus dem Weg.
Ihre beiden Kollegen sahen das ganz genauso.

Alle drei mochten Männer und das ein gutes Geschäftsding; alles schön bescheiden und sie kamen alle gut über die Runden und konnten jedes Jahr ne Menge weglegen; weil sie waren sehr teuer.

Der heutige Kunde; den mochte sie wirklich gerne; in einer anderen Welt; hätte sie ihn heiraten wollen; dass Leben als junge Frau hatte sie hart werden lassen; dass wusste sie von sich.

Sie redete gern mit ihm und irgendwas in seinen Augen faszinierte; da war irgendwas drin; was sie sehr anzog.

War sie verliebt; nein das wollte sie nicht, also war sie es auch nicht.

Männer waren toll; aber Bindung; dass kann Frau schwach machen, dachte sie.

Er kam und sie begrüßte ihn mit einer leidenschaftlichen Umarmung. In seinen Armen fühlte sie sich wohl; fast schon geborgen; nur die kleine Stimme in ihrem inneren hielt sie auf Abstand.

Abstand war gut; Abstand ließ Geschäft und Zukunft damit zu.

Sie liebte ihn mit ihrem Körper; fast schon mit Hingabe; und erwiderte ihre Berührungen fast mit Zärtlichkeit.

Danach redeten sie lange miteinander und liebten sich noch mal; dann war er weg. Irgendwas in ihr fühlte sich alleine; doch sie ließ es nicht zu, ging duschen.

Zum Glück brauchte sie nur etwa drei Kunden in der Woche; sie war sehr sparsam; dass reichte ihr vollständig; gut es war sehr teuer mit ihr; dafür gab viel.

Gut sie besass durch einen Glücksfall 4 Eigentumswohnungen und hatte gut angelegt in Aktien und Wertpapieren; dadurch war vieles einfacher geworden für sie und ihre beiden Kolleginnen.

So viel Glück hatten andere nicht gehabt; gut dafür hatte sie eine ziemlich schlimme Jugend gehabt.

Nun war er weg und sie schaute sich einige Papiere an; sie las sehr viel und studierte, parallel. Nur noch kurze Zeit; dann würde sie dies alles hinter sich lassen; doch ihn würde sie vermissen.

( Teil einer größeren Geschichte; unwissenschaftlich; Autor: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Donnerstag, 6. Januar 2022
Henry war Republikaner, aber nichtsdestotrotz bewunderte er Kamilla Harris und fragte sich erneut warum so viele Pressekollegen von ihm so gerne auf sie traten.
Klar Rassisten; ist klar; dachte er.

Aber andere?
Ja gut es ist einfach gegen jemanden zu schießen. Gibt ne halbwegs gute Quote und erzeugt immer Spannung.

Naja; nicht diese Form der Spannung, die die USA momentan brauchen.

Unity braucht es tatsächlich. Klar waren die USA riesengroß; aber es fehlte der normale Patriotismus.


Normaler Patriotismus kennt natürlich gar keinen Rassismus; Rassismus ist wie Gift, welches Herzen vergiftet dachte Henry und erinnerte an Gespräch mit einer weißen Rassistin; welches er vor 2 Tagen geführt hatte.

Der Frau ging s schlecht; hatte zwei Kinder, der Mann war für ihr Land gestorben und sie hatte keine Ausbildung, kein College; fast nichts und handelte mit irgendeinem Zeug um über Wasser zu bleiben.

Ihn war fast körperlich unangenehm mit ihr zu reden, ständig zog sie an ner Kippe; schrie ihre Kids zusammen und die Bude sah aus; als wäre ne Bombe eingeschlagen, überall lagen Katzenhaare, dass Katzenklo war unsauber und überall lag Krempel rum. Zwei Winchester Gewehre lehnten an einer Wand und überall war Schmutz.

Als er von ihr wegfuhr war er sehr in Gedanken versunken.
Er war Republikaner; seit Urzeiten; aber seit dem 11 September hatte er sich mehrfach dessen geschämt.

Der ganze Hysterie, die durch Trump hochgekrochen war vergiftete so viele.

Als Patriot schmerzte ihn dies sehr. Die Armut im Land war zu groß und dafür waren Democraten mitverantwortlich.

Sie hatten die Armen nicht sehen wollen; hatten dafür die Rechnung bekommen. Er hatte Trump nicht gewählt.
Er war nicht zur Wahl gegangen. Doch Trump kam ins weiße Haus und erzählte so vielen so viele Lügen.

"Climate changes does not exist"; genau dachte Henry; und deswegen verbrennt Kalifornien fast mehr und mehr.

Henry konnte solche Lügen nicht gut leiden.

Dann kam Corona und die Fallzahlen in den USA schoßen durch die Decke.

Er berichtete aus einem Krankenhaus, wo die vielen Toten in LKW s geladen worden waren, mehr schlecht als recht gekühlt.
Das Krankenhaus Personal war im absoluten Dauerstress.

Und ständig neue Tote.

Das war der Grund für ihn gewesen Joe Biden zu wählen; und das als ewiger Republikaner. Vielleicht gelang es dem Mann Amerika zu heilen?

Die Probleme lagen vielerorts auf der Hand; zu wenig Job s. Irgendwo hatte Henry einen Artikel gelesen, wo jemand über nachhaltige Wälder schrieb; irgend so ein Spinner halt; dachte er zunächst.

Dann las er den Artikel komplett durch, irgendwas hatte ihn gepackt daran, "Wälder von den Küsten her ins Landesinnere bringen"; konnte das in den USA gehen?

Laut des Schreibers, ja.
Er las sich den Artikel ein paar Mal durch.
Naja ok; gibt Jobs. Gäbe vor allem ne Menge einfache Jobs; für nen Haufen Bevölkerung.

Doch Finanzierung; Geld ist nie ein Problem; es ist immer nur der Wille der fehlt wusste Henry und dachte gerade an einen riesen Konzernchef der dabei war halb Hawaii aufzukaufen.

Angeblich sollten da auch Umwelt Verbesserungen stattfinden; naja so unterschiedlich ist das jetzt nicht zu dem Artikel, Hawaii sind ja auch die USA.

Der Artikelschreiber hatte sich die Klima Daten und Landnutzungsformen in mehreren Bundesstaaten angeschaut und hatte drei ideale Kandidaten für ein Großprojelt gefunden; der Name des Projekts war "Nozamo".

Zugleich und das es machte erst richtig spannend empfahl er 5 Sägewerke zu bauen und derselben Regie; die primär lokales Handwerk beliefern sollten.

Holz als Baustoff; aber aus einem nachhaltigen eignen Wald gewonnen.

Das war eine mega Idee. Vor allem in Verbindung mit vielen Arbeitskräften; vom Land.

Von Waldarbeitern; Rangern, bis hin Sägewerksmitarbeitern und Handwerkern, die deine Terrasse für dich neu konstruieren; oder Häuser bauen; die Häuser selbst sollten ein wenig besser isoliert sein, als der Schnitt; und im Bereich Energiennutzung wurden alte Batterien aus E Autos empfohlen; für mehrere Häuser gleichzeitig.

Der Baustoff, war gut, weil nachwachsend.

Henry faszinierte der Gedanke, vor allem passten die Häuser gut nach Amerika; weil Menschen umzogen; war Holz als Baustoff sehr gut geeignet. Man konnte schnell abreißen und neu bauen.

Er musste das besprechen; bevor er darüber schrieb und ging zu Billy.
Billy hatte mal wieder nen schlechten Tag; hatte wahrscheinlich wieder auf ner Matraze schlafen müssen.

Der etwas dickbäuchige Billy hatte ne echte Zicke als Frau; war in seinem Job trotzdem sehr gut und Henry s Boss.

Wenn Billy schlecht gelaunt war; wusste das ganze Büro Bescheid.

Man ging ihm eher besser aus dem Weg, bis ein anderer die Ladung abbekommen hatte; das in dem Fall seine neue Sekretärin, die ihm einen Kaffee bringen wollte; dumm gelaufen für die Kleine. Man hörte Billy s Stimme noch durch die geschlossene Tür schallen.

Etwa 20 Minuten später war Henry im Büro und hörte Billy sagen: "ich habe die Kleine zu hart angepackt, wat willse?"

Henry sagte irgendwas in Richtung, ja die Jungen sind so sensibel heutzutage und berichtete danach von dem Artikel..

Billy schaute ca 20 sec und brach danach in svhallendes Gelächter aus. Beruhigte sich nach ner Weile und sagte:" Vor zehn Jahren hätte ich dich mit so nem Artikel, aus dem Büro geschmissen"

Henry grinste. Billy erzählte noch mehr von den Sesselpupern, die allesamt Demokratie seien ihr Geld häufen. Das einer von denen mal 200 Millionen springen lässt; für so was sei kaum zu erwarten. Aber in der heutigen Zeit sind Jobs beschaffen noch wichtiger als das Umweltthema.

Wenn die Demokraten das durchziehen holen sie die nächste Wahl.

"Wie soll dat ganze denn überhaupt funktionieren?"

Na ja wegen der Jobs wird erstmal Wald gekauft und die Sägewerke; der Wald wird dann stückenweise mehr und mehr nachhaltig bewirtschaftet und er wird erweitert.

Durch den Bau der Sägewerke werden sofort Jobs erstellt.

"Wer könnte daran Interesse haben?" überlegte Billy, laut.

"Hollywood"; wie "Hollywood?"

"Die Idee dahinter ist so nachhaltig und soll tatsächlich über 400 Jahre laufen. Dafür brauchst du Hollywood"

Billy schaute Henry fassungslos an.

Henry wusste überhaupt kein bisschen zu deuten, was in seinem Boss gerade verging.

Irgendwann reagierte sein Boss: "Also wenn Hollywood dabei ist, sind Demokraten nicht weit. Vor kurzem haben ein Artikel gelesen von einer von den Beau s mit Architekten zusammen arbeitete und Häuser errichten ließ in den Hochwasser Gebieten im Süden.

Das bedeutet für die Demokraten ist das Projekt ein gefundenes Fresschen" Das wäre sehr schlecht für uns Republikaner.

Wegen der Möglichkeit mit den vielen Jobs im Handwerk, bis Handwerk im Spielzeug Bereich aus Holz; ist das aber auch ein Megaprojekt für einige Republikaner."

Henry schaute seinen Boss jetzt seinerseits erstaunt an.

Sein Boss fuhr fort; "dass Projekt muss republikanisch werden" danach kann Oprah drüber reden.

"Das heißt wir schreiben da noch nicht drüber?" entfuhr es Henry.

"Ganz genau; erst reden wir mal mit n paar Leuten".

Henry saß in seinem Auto und überlegte noch mal ob das wirklich so ne gute Idee, der Plan. Er war sich unsicher.
Einerseits als Patriot war er für Jobs sofort; er sah natürlich auch den hohen Wert des Projekts als Prestigeobjekt für die Republikaner; sie bräuchten nur noch den richtigen Kandidaten dazu. Das Projekt sollte laut seinem Chef frühestens ein Jahr vor der nächsten Wahl eingetütet werden.

Irgendwie hatte er Zweifel das dies so laufen würde.

Henry kam in seinem Stadtteil an und war kaputt.
Er ging noch schnell zum Chinamann und holte sich ein wenig Hühnerfleisch mit Gemüse und setzte sich erstmal vor die Glotze; schön Beine hoch und begann zu machen.

Währenddessen lief CNN; wieder was über Bandenkriminalität.

Die kids hatten zu viel Zeit, dachte Henry und beschloss seiner Lieblingsnute heute noch n Besuch abzustatten.

Er rief bei ihr an; sie hatte noch nen Termin frei, das Leben konnte so gut sein. Henry buchte immer dieselbe; und immer für ne ganze Stunde.

Nicht weil es so lange dauerte; sondern weil er immer bisschen reden wollte.

Sie stand auf die Regelung; weil gab gutes Geld für sie.
Sie kannten sich bereits seit über drei Jahren, dass gefiel Henry.

Henry gehörte nicht zu den Typen, die sich Illusionen machten; war er verliebt in sie; ja wahrscheinlich schon und er hielt sich in keiner Weise für einen guten Liebhaber.

Frauen schliefen aus zig Gründen mit Männern.
Er verlassen stets sein Bestes zu leisten; aber sie nahm ihn so wie er war; vielleicht war sie so ne Art Ersatzehefrau für ihn,.aber er sah sie gerne an und redete gerne mit ihr.

Na gut, sie würde das Business wahrscheinlich nie aufgeben, ausser vielleicht für Ihren Freund; aber er war nur ein Kunde; er mochte sie sehr gerne; vielleicht wusste sie dies; vielleicht nicht; es spielte keine Rolle.

( Teil einer Geschichte, Epik. Autor: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Mittwoch, 5. Januar 2022
Henry war aus Washington und hatte in Washington viele Interviews nach der Erstürmung des Kapitol s geführt.
(Teil einer epischen Geschichte: Autor: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

Viele Polizisten waren zu Tode geschockt gewesen; über das was passiert war.

Die gesamte Region war im Schockzustand.

So viel war passiert.

Es gab viel Verdacht, viele Verdächtigungen; doch wenig Beweise.

Henry kotzte die Sache an, dass war persönlich. Er lebte sein Leben lang in den USA; sah gerne Football Spiele; aß gerne Hot Dogs und hatte ne amerikanische Flagge im Auto immer dabei; aber der Sturm auf s Kapitol das war zu viel.

Er konnte viel ab; aber in keiner Weise wenn die USA auf eigenem Grund angegriffen werden.

Das war ein absolutes: "no go".

Er war stocksauer.

Viele die er danach sprach waren völlig durch den Wind.

Es war kaum möglich ein ordentliches Bild zu erhalten; ähnlich wie bei der Ermordung Kennedys dachte Henry.

Nun war er in the Big Apple; New York, das eigentliche Wahrzeichen von Freiheit für die Welt.

In der Stadt, wo Jahre zuvor 2 Flugzeuge in die Tower reingeflogen waren und seitdem nichts mehr so war, wie es sein sollte.

So viele in den Tod gesprungen; um den Flammen und der Hitze zu entgehen; die Angst der Menschen war ein Trauma für die Welt.

So viele hatten sich danach vollständig verändert. Amerika war in keiner Weise keiner Weise wiederzuerkennen.

Der Angriff auf die Stadt aller Menschen vieler Länder hatte das Antlitz der Erde verfinstert. Angst war in vielen entstanden und dumme Entscheidungen waren getroffen worden.

Furchtbar dumme Entscheidungen. Es gibt einen Spruch, wer traumatisiert ist braucht Zeit für Heilung.

Das war so lange her.

Nun wurde die USA auf eigenem Grund angegriffen.
Die Verantwortlichen wurden nicht wirklich gefunden.

Das ärgerte nicht nur ihn fast maßlos.

Wie können die Wunden endlich heilen?

... link


Henry dachte angestrengt nach; er wollte etwas zu Papier bringen; was tricky und zugleich schwierig ist. Er dachte an eine Frau, die einen Mann angemacht hatte der in Zeitschrift, Konkret oder Spiegel veröffentlicht hatte; und weniger als 5000 Euro verlangt hatte.
Sie gegründete dies mit ihrem Aufwand den sie getrieben haben wollte und Unkosten von Beiträgen.

Henry dachte darüber nach und wunderte sich über einiges in dem Zusammenhang.

Ein Beitrag über die USA hat schnell Unkosten von über 5000 Euro; vor allem wenn man selbst reist dazu; einen Polenreise ist etwas günstiger; aber auch schnell 3000 Euro.

Der Google Konzern wird gerade genaugenommen analysiert, wg der möglicher Verletzung von Persönlichkeitsrechten.

Konzerne wie Facebook, instagram; tik tok nutzen allerhand Daten ohne was zu zahlen dafür.
Und machen selbst Geschäft damit.

Henry dachte nach er selbst brauchte für einen Beitrag meist etwa 2 Tage; mit mehreren Stunden Arbeit daran; er bekam ca 250 Euro pro Beitrag.

5000 Euro erschienen Ihm selbst recht hoch.
Gut, diejenigen hat alles selbst gemacht; aber dennoch hielt es für einen relativ stolzen Preis.

Wer rechnen kann; ist klar im Vorteil heißt es überall und du musst jeden Drink bezahlen.

Zu ner Nutte gehen; einen wegstecken und dann nicht zahlen wollen; keine Nutte würde sich umsonst ficken lassen; wie konnte man so was schreiben?

Henry dachte an die vielen Künstler, / innen, und Maler/ innen und Schriftsteller, die nie n Cent gesehen hatten.

Wie konnte man dies noch miteinbeziehen? Er wusste es noch nicht genau.

Wie konnte dies in einem Essay integriert werden?

In einer Sendung hatte er mal gehört "das Internet sei im 20 Jahrhundert nur noch für Pornos genutzt worden"

Abzocken von Frauen; ging kaum einfacher als so, dachte Henry; aber es war jetzt schon 21 Jhd er kam irgendwie nicht voran mit dem Blogg.

Das nervte ihn kolossal; nicht nur wegen der ganzen Zeit, die er investierte "time is money" stand auf seinem Schreibtisch.

"Internet zockt Frau ab, und " er kam nicht weiter.

So ein Ärger. Er wollte erst "Beuys ist pleite:? schreiben"; doch wussten die Menschen noch wer "Beuys" gewesen war; ansonsten war zündete die Pointe nicht.

Henry war unzufrieden mit sich selbst.

Der Titel brachte ein bisschen was zum anschieben; wie die Steuer auf die riesen Konzerne.

Vielleicht irgendwas mit nem Fußballer, der unglaublich viel spendete?

Irgendwie fehlte der Funken; die richtige Idee; irgendwas mit Eppstein; ...?

Jo dass passte.


Dann passierte es; eine mordende Bande schlug in den Staaten zu. Der Annehmer der Nachrichten war nicht mehr interessiert an der Geschichte mit den Nutten.

Charles Bukovsky gab s scjon, war sein lapidarer Kommentar.

Hänge dich in die amerikanischen Polizeumeldungen und bringe schnell was.

Ja Nachrichten haben häufig kurze Lebensdauer.

Tags drauf wurde die gesamte Bande verhaftet. Die Aufarbeitung konnte wochenlang dauern, er nahm den nächsten Flieger nach New York.

( Teil einer Geschichte; Epik; Autor: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Montag, 3. Januar 2022
Henry
In ihm war so viel Schmerz; so viel unendliche Trauer.

Henry war immer noch freundlich nach außen; in seinem Inneren sah es gänzlich anders aus.

Sein innereres Wesen war zutiefst verletzt,.und er wusste das es nie heilen würde.

Er versuchte stets freundlich zu sein; zu Menschen, wenn er mit ihnen in Kontakt kam.

Henry war lieber alleine. Zu viel war passiert.


Henry liebte Frauen. Henry s einzige Schwäche; er konnte nicht ab; wenn jemand Frauen schlecht behandelte.

Durch eine blöde Erkrankung hatte er seine Frau verloren; aus dem Grund war er nun alleine.

Er war stets freundlich; manchmal sehr freundlich zu Leuten.

Er selbst hatte nur noch einen winzigen Kreis von Menschen, die er kannte; und selbst bei denen hielt er sich stark zurück.

Seine Gitarrenlehrerin war der einzige Mensch, den er jede Woche sah. Henry arbeitete in Homeoffice.

Der Job überaus anstrengend. Er wertete neue Medien und Gesellschaften aus und berichtete vereinzelt; schrieb Essays.

Henry war so verzweifelt; ein IT System hatte ausgerechnet, dass keine andere zu ihm passen sollte.

Er war verzweifelt, denn er glaubte an PCs.

Er wusste damit dass eine hohe Wahrscheinlichkeit bestand; dass es er für den Rest seines Lebens alleine bleiben würde

Und so gerne komplett alleine war er auch wieder nicht.

Henry hatte nie gelernt aufrecht mit seinen Gefühlen zu sein. Das war nie wirklich Teil seiner Erziehung gewesen; glücklich sein oder das tun zu dürfen, was man wollte; dass gab s nie.

In seinem Leben hatte es nie einen Mangel gegeben an Menschen die in seinem Leben gerne ihm erzählten; was er tun sollte.

Gleichzeitig gab s auch keinen Mangel an dem was er grade gerne tat.

Daran hatte es nie Mangel gegeben.

Eine Pädagogigin; naja Kinderpflegerin hatte ihm er könne nix.


Das Problem; daran war sie hatte in vielen Belangen total recht.

Extrem wenig, konnte er wirklich richtig.

Daran hatte sich nie viel verändert.

Was ist schöner, Leute erzählen einem was man machen soll?

Oder Menschen, kritisieren was man gerade tut oder schweigen?

Schweigen ist die perfideste Form der Kritik; dachte Henry.

Hatte was von gesellschaftlich morden.

Er dachte über Anna Karenina nach und einen neuen Essay über sie. Tolstoi oder Dostojewski; kann man über die schreiben?

Dostojewski hatte ein sehr schweres Leben; dachte Henry.

Und dennoch war die Geschichte von dem alten Mann und dem alten Hund; eine tief bewegende Geschichte.

Darüber ließe sich trefflich ein Essay formulieren, oder auch über eine Thailandreise während einer Pandemie; hinein ins Alleinsein.

Thailand war so leer; so schrecklich leer.

Wo waren die ganzen Thailander hin?

Die ganze Branche war in die Knie e gegangen.

Die Unsicherheit so vieler in den einzelnen Bundesländern; gerade bei Familien mit Kindern war greifbar und ein Neurobiologe hatte vor einem Jahr bereits formuliert, wie wichtig die Interaktion in der eigenen Gruppe ist und eine Ernährungsmedizinerin hatte im bayrischen Rundfunk gerade gesprochen das Butter und Butterschmalz gesund sind.

Doch dies in einem Essay unterbringen; wie sollte er dies schreiben?

Die Welt hatte sich durch die verdammte Pandemie sehr verändert; für extrem verschlechtert.

So vieles hatte sich definitiv blöd verschoben.

Damit hatte er den Titel

"Thailändische Abenteuer ohne Abenteuer; alleine sein im Luxusressort und mit Anna Karenina auf dem Nachtisch"

Ca eine Stunde später war der Essay fast fertig; noch eine Nacht drüber schlafen und morgen würde ihn an seinen Verleger schicken.

( Teil einer Geschichte; Epikteil: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


In Botswana haben Frauen das Sagen; die bestimmen eigentlich alles; Männer sind eher Nebensache.
In dem Land Afrika s ticken Uhren anders; dass Land ist relativ wohlhabend und beinhaltet dennoch eine Wüstenform; eine Halbwüste mit viel Stille.

Es leben ca 2 Millionen in Botswana; viele Dorfgemeinschaften sind oder waren deutlich weniger von Habsucht geprägt; man lebte mehr zusammen und Kriminalität war extrem niedrig.

Ein bisschen Botswana sein; ist vielleicht ganz so schlechte Idee?

... link


Perspektivwechsel
Er war Forscher geworden um Menschen zu helfen; hatte sich stets durch zig Reihen an Ch ch o2 Noh3 etc pp gekämpft und wusste sehr viel; kannte sich mit allen Arten an Pflanzen aus, mit allen möglichen Giftstoffen, Nutzstoffen; kannte die Wirkungsweise im Prozeßgeflecht verschiedener Körper, kannte chemische Elemente; alle chemischen Elemente natürlich.

Durch die Opiode wurde seine gesamte Branche in den Dreck gezogen. Peter war so dermaßen sauer deswegen; jeden Tag bei seiner Joggingrunde dachte er daran und dieser Gedanke brachte ihm Kraft für den Tag.

Er hatte kein leichtes Leben gehabt; hatte viel in der Schule gelitten; weil ihn viele Streber verspotteten und kaum jemand verstehen konnte, warum jemand freiwillig stundenlang; nein tagelang freiwillig chemische Elemente und Verbindungen mit natürlichen und chemischen Elemente büffelte; aber ihn faszinierte es.

Formeln hatten eine Form der Schönheit, die Verbindungen, die stets neue Verbindungen suchten, Moleküle die irgendwo im Chaos herumschwirren, bis sie sich neu verbinden.

Auf der molekularen Ebenen lösen sich traditionelle Vorstellungen; es ist eine neue Welt.

Biochemie war sein Steckenpferd geworden.

Ihn ärgerte mit anderen in einen Topf geworfen zu werden; abgeurteilt zu werden; von Menschen die keine Vorstellungen hatten von Bindungsenergie, elektrischem Impulsen und von der Welt der kleinsten Teile.

Die Firma für die er tätig war; wollte selbstständlich Ergebnisse sehen; natürlich klar; sie war ein Börsen notierten Unternehmen.

Heute wollten die 37 Sequenz sich noch mal anschauen; die Ergebnisse prüfen und auswerten.
Die 36 Sequenzen davor waren dergestalt, dass eine weitere Forschung genehmigt worden war.

Die Ergebnisse waren ermutigend. Er fühlte sich wie bei einer ersten Verabredung voller Vorfreude; fast enthusiastisch; dann schlug es ein.

Eine andere Firma hatte den Pfad gefunden. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Ihre Sequenzierungen, ihre Forschung war weiter. Sein Chef tobte. Er hielt ihnen eine Standpauke, die sich gewaschen hatte. Doch war völlig unnötig, die Schwere seines Körpers hatte irgendwie zugenommen.

Er fühlte sich wie betäubt oder geschlagen. Wie hatten sie es geschafft?

( Teil einer Essay Reihe; Geschichten; unwissenschaftlich; Autor: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Es war einmal ein kleine Mensch, der war sehr arm.
Er nahm Oxitozyn und wurde sehr krank. Viele haben Furcht vor Pillen oder Medikamenten.

Der kleine Mensch nennen wir ihn mal Henry.

Henry hatte jeden Tag Schmerzen, wegen den Schmerzen brach er jemanden die Nase und verlor seinen Job.

Henry war nun Straftater; er bekam keine Jobs mehr.

Henry nahm mehr Oxitozyn und die Probleme wurden größer und größer.

Er traf einen Mann Sam Broody, der litt auch an Schmerzen; hatte seine Frau geschlagen. Seinen Job verloren und kurze Zeit im Knast.

Seine Frau war blöd gestürzt, sie war dabei schwer verletzt; saß seitdem im Rollstuhl.

Paula; auch eine Schmerzpatientin; süchtig; ein Rückfall jagd den nächsten.
Sie war beim Einkaufen häufig zusammen gebrochen.

Ned Flither verlor seinen Job; nachdem er 5 oder 6 mal im Auto zusammen gebrochen war.

Die kakerlake findet immer den Weg, das ist das Problem mit der Gier; dachte nun Henry.

Paula war verzweifelt, sie litt so viele Jahre nun schon an Schmerzen. Sie hatte alles verloren; dann kam die Trennung hinzu; ein schlechter Job; dann war alles aus.

Das war vor vier Jahren, passiert.
Sie hatte irgendwann aus der Not heraus; auch noch in so einem Ausbeuterbetrieb gearbeitet; jeden Tag etwa eine Tausende Anrufe empörter Bürger erhalten; die Hilfe suchten und selten welche bekamen.

Es war so als würde sie selbst gekocht werden; jeden Tag auf s Neue; und es wurde nie besser; nur immer schlimmer und schlimmer.

Der Schmerz explodierte förmlich in ihr. Die Trennung nahm ihr den Atem.

Irgendwann konnte sie nicht mehr; brach zusammen; Tränen liefen über ihre Wangen; sie war mitten im Gespräch.

Ihr Chef wollte sie sprechen; dass ging nicht.
Sie verließ ihren Arbeitsplatz; so wie er sie verlassen hatte und kam nie zurück.

Sie hatte wieder Schmerzen; musste wieder zum Arzt sie mochte es nicht; doch sie musste dorthin; stundenlang sitzen für drei Minuten sitzen; Schmerzmittel brauchte sie.

Sie brauchte sie, um fokussiert bleiben zu können; um gesammelt bleiben zu können.

Warum hatte er sie verlassen? Er hatte fast nichts gesagt; wollte keinen Kontakt mehr mit ihr. Sie wollte ihn zurück.

Doch er blieb fern; sie war gefangen auf einem Planeten ohne ihn. Er kam nicht zurück; ihre Erinnerungen quälten sie; an gemeinsame Arbeit, an gemeinsame Zeiten.

Paula s Freunde wussten Bescheid; niemand verurteilte sie.

Sie hatte fast 10 Jahre in dem Betrieb gearbeitet; immer weniger Menschen arbeitenden dort; sie tat es; immer noch, für 12,50 in der Stunde.

In ihrem alten Job; in dem sie eine Ausbildung gemacht hatte; hatte sie gerade mal 8,50 verdient; und wurde ständig angeschrien von ihrem Chef.

Also war sie dorthin gewechselt; es gab mehr Geld.

2017 passierte es; sie brach bei einem Telefonat dann zusammen. Rasende Kopfschmerzen, bei jeder Bewegung; der ganze Körper war befallen; selbst die Glieder schmerzten.

Sie weinte stundenlang, danach.
Immer wieder war der Schmerz da; überfiel sie und sie hatte keine Ahnung wieso.

Ihr Arzt schrieb sie krank und mit Zeit fühlte sie sich schlechter und schlechter; dass erste Jahr verging wie im Flug; dass zweite Jahr ebenso; dann wollte sie arbeiten gehen und covid kam. Sie versuchte es und scheiterte; nicht einmal; nicht zweimal; nein es ging nicht.

Ihr alter Job; da wollte sie wieder hin; doch gerade da klappte es in keiner Weise; es wurde nur schlecht und schlimmer.

Es war das 5 Jahr; nun. Sie musste der Realität ins Auge sehen; und was anderes machen. Doch was; was konnte sie denn? Was hatte wenig mit ihrem alten Job zu tun?

Wo war etwas ganz anderes; dann begegnete sie Henry. Henry war so anders als sie; Henry aß sehr gerne; irgendwelchen Kram und sagte merkwürdige Dinge, die für sie keinen Sinn machten.

Er war höflich; aber reserviert. Sie beide begegneten sich jeden Tag; dann fuhren sie zusammen zu einer Arbeitstelle; verbrachten den halben Tag zusammen; irgendwie war Henry interessant für sie; doch dann erzählte er etwas und sie fuhren nicht mehr zusammen.

Sie hatte es sehr schwer; manche Erinnerungen brachten viel rauf; manche Tage waren schwerer als andere. Er konnte sich nicht trennen von seiner letzten ex. Und sie fuhr zu demselben Ort; aber in ein anderes Büro.

Ihre Familie war für sie da. Und in dem neuen Büro fand sie eine neue Kollegin; beide möchten eineinander.

(Epikteil; Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Samstag, 1. Januar 2022
Ideen 💡 haben Ursprünge
Falsche Konklusionen gleichfalls.

Ein Beispiel

Jemand in einer Wüste liebt das Wasser und jedes Leben ist für ihn hochgradig wichtig; weil es ihm zum Überleben gereicht.

Ein anderer Mann liebt die Natur und kommt in ihr um.

Einer von beiden Männern handelte falsch. Natürlich der Zweite.

Die ideale Handlungsweisen ist immer auf den jeweiligen lokalen Raum bezogen.

Derjenige aus der Wüste kommt in ner Großstadt sofort unter ein Auto.

Weil er bestimmte Zeichen falsch deutet.

Zeichen und Symbolik sind interkulturell lernbar; dass bedeutet sie sind in keiner angeboren.

Wer glaubt Natur sei nett und fein; hat vermutlich nie ein Vulkanausbruch gesehen; oder stand bewusst auf Felsen, die im Vulkan geboren waren.

Natur kann Lehrmeister sein. Nur für den artigen Schüler.

Kulturraum gleichfalls.

Räumliche Vorstellungsmuster; von Menschen ohne spezielle Raumkenntnis; ohne Kenntnis der Menschen vor Ort; wie soll denn was funktionieren?

Kann in 77000 Jahren niemals funktionieren!

Das ist so dermaßen falsch; falscher geht gar kein bisschen mehr.

Wer andere nachäfft hat definitiv sehr wenig verstanden.

Vor allem eurozentrische Muster übertragen auf afrikanische Welten.

Im arabischen Raum gleichfalls.

Die Muster sind komplett andere.

Muster erlernen geht; sind ebenfalls in keiner Weise angeboren; nach ca 20 Jahren leben im speziellen Kulturkreis machst e höchstwahrscheinlich weniger Fehler.



(Philosophischer Essay: Dirk Friedauer; dirkfriedauer@outlook.de).

... link


Donnerstag, 30. Dezember 2021
Dag Hammerskjöld
Die Ideen von ihm, sind für mich eine Richtschnur im politischen Leben; auch heute noch.

Frieden findet man in sich selbst; und die Aufgabe ist Vermittlung dessen nach außen. Das naturlement im engen Familienkreis schwierig häufig; genau deswegen ist es da sehr wichtig.

Es je näher dir jemand kommt; desto schwieriger kann dies tatsächlich sein oder werden; vor allem wenn vieles fast gleich ist, aber eben nicht komplett gleich ist; beispielsweise in einer Partnerschaft; wenn beide auch noch behaarend auf Recht zu haben.

Das kann so in einer Partnerschaft niemals funktionieren; in Partnerschaften muss man versuchen den anderen/ die andere so zu nehmen; wie sie sie tatsächlich ist; oder sagen das hat keinen Wert zwischen uns; dass kann sehr schwierig sein; zu sagen wenn vieles tatsächlich sehr nah beieinander war.

Dann hat eine/ einer zu früh aufgegeben vielleicht? Oder der hat Kommunikationsfehler begangen: aus welchen Gründen auch immer.

Grundsätzlich das Ziel miteinander aus zu kommen; ist vom Grundsatz ein sehr gutes Ziel.

Leben für den Frieden führen oder leben; da gibt's zig Möglichkeiten und Interpretationen; und Einigkeit darin zu erreichen; in irgendwelchen Zielvordtellungen braucht letztlich Kompromisse.

Beim Kompromiss klopf man weniger auf den Tisch; toll haben das gemacht, was ich wollte; Kompromisse sind notwendig.

Das braucht viel zuhören, oder relativ wenig reden.
Und hört nie wirklich auf.

Die große Aufgabe den Frieden in Europa zu bewahren und natürlich auch in Deutschland; hat auch damit zu tun; dass andere Länder sehen; ah da klappt Demokratie.

Lass uns das mal genauso machen. Das meint in keiner Weise ökonomisch. Ökonomie, die nach kopiert; ist selten denkbar; weil die Voraussetzungen im ökonomischen Bereich komplett unterschiedlich sind; und auch andere Klimate herrschen; ebenso wie auch der Raum ein anderer ist und die Demographie unterschiedlich ist; in der Regel; ebenso wie kulturelle Einflüsse, Sprache etc pp.

Was übernehmbar wäre; wäre die Dreiteilung von Gewaltten mit freier Presse zur Überprüfung.
Das ist vom Grundsatz dass beste System, was es gibt; was sich vor allem in der langen Zeitdauer immer mehr und mehr zeigt.

Vor allem sehr gut in Verbindung mit sozialer Marktwirtschaft.

Das ist sehr gut.

(politsch philosophischer Essay: Autor: Dirk Friedauer, dirkfriedauer@outlook.de).

... link