Donnerstag, 21. Januar 2021
Trauerverarbeitung
Wenn eigentlich geliebte Menschen oder geliebte Menschen gehen; hinterlassen sie sehr viel; da ist Verarbeitung sinnvoll.

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/tod_und_trauer/trauer/index.html#Trauerverlauf ( Quelle, aberufen um 02.17 Uhr, am 21.01.2021).

... link


Sonntag, 3. Januar 2021
Kapitel Hunde.
Es ist früh, eine Frau sitzt hinter einem zerbombten Haus und sie sitzt dort, um zu pinkeln, ein Mann sieht sie und hetzt seine Hunde auf sie.

Ihre Tochter ist noch sehr klein, als rücksichtslose junge Burschen einen Hund auf sie hetzen; sie ist in der Grundschule und die Angst verleiht ihr die Schnelligkeit zu entkommen, sie ist noch sehr klein.

Es sind die 19 fünfziger Jahre.
Hat sie daher ihr Trauma vor dem Hundebellen?

... link


Sonntag, 11. Oktober 2020
https://de.wikipedia.org/wiki/Euagrios_Pontikos; - break - Simone Weil, aus Christliche Mystiker ( von Paulus und Johannes bis Simone Weil und Dag Hammarskjöld", herausgeben von Gehard Wehr: "Die Schönheit der Welt ist Christi zärtliches Lächeln für uns durch den Stoff hindurch. Er ist willkürlich in der Schönheit des Alls", S. 234
aus christliche Mystiker von Gerhard Wehr, 2008, ISBN 978-3-7917-2147-7.

benno Verlag: "Behüte uns, Maria" Gebete, Meditationen und Impulse:

"VII Schenk uns Worte
der Zuversicht -
Maria, Mutter der Hoffnung"

"Maria
manchmal wünsche ich mir,
Entscheidungen würden leichter fallen.
Manchmal wünschte ich mir,
einen genauen Plan von meinem Leben
zu besitzen.
Manchmal wünschte ich mir,
auf alle Fragen vom innen eine Antwort eine Antwort zu haben.

Maria,
du geduldige Frau,
du Glück verheißende Frau.

Manchmal wünschte ich mir,
du würdest mit lautem Getöse erscheinen.
Manchmal wünschte ich mir,
ich könnte dich sehen, greifen, fassen.

Manchmal wünschte ich mir,
ich verstünde dich unmittelbar, unumgänglich,
unmissverständlich.

Maria
du leise Frau,
du zarte Frau,
du unaufdringliche Frau.

Doch du begleitest mich in all meiner Freiheit,
leise, zart, unaufdringlich.
Du hörst mein Klagen, mein Jammern,
mein Weinen und Stöhnen.
Und du begleitest mich in all meiner Freiheit,
selbstverständlich, schützend und stützend."

Birgit Maier, S. 96/97, aus "Behüte uns, Maria".

(zusammengestellt von Dirk Friedauer, 11.10.2020).

... link